.: Technik
Version 6.10 R1

Vjoon rückt näher an Adobe heran

Die Integration mit der neuen Adobe Digital Publishing Solution und vereinfachte Bearbeitungsprozesse bilden die Schwerpunkte in Version 6.10 R1

Vjoon rückt näher an Adobe heran

Vom Start weg ist die neuen Vjoon-Version 6.10 R1 mit den Features der Adobe Digital Publishing Solution (DPS) integriert. Damit können interaktive, HTML-basierte DPS-Artikel leicht und zeitsparend für eine Vielzahl mobiler Endgeräte ausgeliefert werden. Die Integration von DPS mit vjoon K4 wird durch ein umfangreiches Toolset zum Erstellen von HTML-basierten DPS-Artikeln ergänzt. Inhalte können für digitale Endgeräte automatisiert angepasst und ausgegeben werden.

In vjoon K4 sind bereits verschiedene Styles und Effekte enthalten, die sich wiederum individuell anpassen lassen, beispielsweise im Rahmen von Responsive Design. Je nach Konfiguration kann der Benutzer bestehende Artikel aus der Printausgabe übernehmen oder, im Sinne von “Digital First”, direkt Inhalte über das K4 Web Portal erfassen.

Die Vorteile der Integration hatten Adobe und Vjoon bereits Mitte Juni während der vjoonity in New York live vorgestellt und offenbar viele positive Rückmeldungen dazu erhalten.

Neue Features auf einen Blick

Integration mit der neuen Adobe Digital Publishing Solution (DPS)

Vereinfachter Artikelzugriff via URL in E-Mails

Vereinfachte Benutzeroberfläche für das Arbeiten im Browser

Mitfließende Bilder und Grafiken für Geschäftsberichte und Bücher

Reduktion auf den reinen Editor
Zugleich zielt die neue Version auf optimierte Bearbeitungsprozesse. Insbesondere im Umfeld von Unternehmen sind einfache und schnelle Abläufe essentiell. Hier sind viele Personen eingebunden, die selten mit dem System arbeiten und auch keine Zeit für größere Schulungen haben – beispielsweise Vorstände, Geschäftsführer und Bereichsleiter, über Niederlassungen angebundene Mitarbeiter oder auch Freelancer. In der neuen Version von vjoon K4 wurde insbesondere für diese Benutzergruppe das Bearbeiten und Freigeben von Inhalten stark vereinfacht.

Wird einem Nutzer eine neue Aufgabe im vjoon K4 Workflow zugewiesen, so erhält er wie üblich eine Benachrichtigung per E-Mail. Neu ist, dass diese einen Link enthält, der den Nutzer direkt zum entsprechenden Artikel führt. Wird der Artikel dann im K4 Web Portal geöffnet, erwartet den Nutzer eine selbsterklärende, vereinfachte Benutzeroberfläche im richtigen Client, egal ob im browser-basierten Web Editor, Adobe InDesign, InCopy oder in einem anderen Programm. Alle zur Bearbeitung notwendigen Funktionen sind vorhanden und können intuitiv benutzt werden. Bearbeitungs-, Abstimmungs- und Freigabeprozesse, beispielsweise bei Geschäftsberichten, Produktinformationen oder Preislisten können so vereinfacht und beschleunigt werden.

Mit vjoon K4 Version 6.10 bieten wir als Erste eine vollständig mit der neuen DPS integrierte, professionelle Workflow-Lösung an
Andreas Schrader, CEO Vjoon

Vereinfachtes User Interface und verankerte Objekte
Ebenfalls unerlässlich für die Produktion von Geschäftsberichten und auch Büchern sind mitfließende Bilder oder Grafiken. Diese von vjoon K4 verwalteten und versionierten Elemente lassen sich jetzt innerhalb oder neben Spalten im Text verankern. Darüber hinaus können mit der neuen Version Workflows feiner abgestimmt werden, indem vom Workflow unabhängige Aufgaben bestimmten Mitarbeitern nur in gewünschten Situtationen zur Verfügung stehen.

vjoon auf CPWISSEN

Mehr zum Thema

© CPWISSEN am 20.08.2015 08:43

Zurück