.: Technik
Content Automation

Inhalte planen – geht doch auch mit Excel, oder?

Komplexe Software brauchte lange niemand, um eine Website oder ein Magazin zu planen. Warum jetzt? Wir fragten vier Insider. Hier ihre Antworten:

Content Planung

1

Matthias Kretschmer 
Gründer und Gesellschafter, Desk-Net

Mehr Kanäle, mehr Formate, mehr Abstimmung zwischen Kommunikation und Marketing, größere Geschwindigkeit. Ohne eine strukturierte Planung bleibt hier die Qualität dessen, was der Kunde liest und sieht, auf der Strecke. Die Themenplanung ist das Rückgrat für erfolgreiches Content Marketing und Corporate Newsrooms.

2

Sascha Böhr
Gründer und Geschäftsführer, 247Grad Labs (Diricio)

Unternehmen brauchen einen integrierten Ansatz in der Kommunikation. Die Social Media- und an¬deren Abteilungen müssen zusammenwachsen. Dafür braucht es technische Lösungen, womit sich die Mitarbeiter zentral organisieren können. Es geht darum, alle Kommunikationsabteilungen in einer Plattform zu verbinden und die perfekte Zu¬sammenarbeit im Team zu ermöglichen. Dabei sollen sich dann auch alle Social Media Aufgaben erledigen lassen.

3

Nicolai Kuban
Mitgründer und Geschäftsführer, Contentbird

Die Keyword-Recherche und Priorisierung ist Basis jeder datengetriebenen Search- und Content-Mar¬keting-Kampagne. Mit Excel geht hier nichts mehr. Viel Potenzial steckt vor allem in den Long-Tail- Keywords. „Günstiges gebrauchtes Auto mit wenig Kilometern in Metallic-Blau“ beinhaltet selbst wie¬derum attraktive Keywords, wodurch die Chance der Wahrnehmung und letztlich des Verkaufs steigt. Auch Google schätzt Longtail-Keywords, weil sie Kunden-fokussiert sind und ihre Fragen beantworten. Longtail-Kewords generieren schon mehr als zwei Drittel des Traffics.
Die Keyword-Recherche und Priorisierung ist Basis jeder datengetriebenen Search- und Content-Mar¬keting-Kampagne. Mit Excel geht hier nichts mehr. Viel Potenzial steckt vor allem in den Long-Tail- Keywords. „Günstiges gebrauchtes Auto mit wenig Kilometern in Metallic-Blau“ beinhaltet selbst wie¬derum attraktive Keywords, wodurch die Chance der Wahrnehmung und letztlich des Verkaufs steigt. Auch Google schätzt Longtail-Keywords, weil sie Kunden-fokussiert sind und ihre Fragen beantworten. Longtail-Kewords generieren schon mehr als zwei Drittel des Traffics.

4


Mirko Lange
Gründer und Geschäftsführer, Scompler

Kommunikation ist überaus komplex geworden: immer mehr Themen, Formate, Kanäle, immer mehr Wettbewerb. Wir achten auf Personas, den aktuellen Status in der Buyers Journey und vieles mehr. Dazu verfolgen Abteilungen oder Teams individuelle Ziele wie SEO, Social Media, PR und Markenführung. Das alles führt zu einer unkoordinierten Kakophonie, zu Aktionismus und doppelten Kosten. Unternehmen müssen Content als Asset verstehen, das man bestmöglich managen muss. Was es braucht, ist eine spezialisierte Management-Plattform, die alle Content-Prozesse abteilungs- und kanalübergreifend managen kann, die Teams in der Planung zusammenführt, Transparenz über alle Aktionen gibt und praktische Leitlinien für die strategische Umsetzung bereitstellt.

Auszug aus einem Artikel zum Thema Contentplanung in LOUT#8


Treffen Sie Nicolai Kuban und Mirko Lange auf der CMCX (12. Und 13. März) in München.

CMCX 2019

© CPWISSEN am 21.02.2019 17:11

Zurück