.: Technik
InterRed

„Nur Schreiben müssen Sie noch selber“

InterRed, Hersteller des gleichnamigen Publishingsystems, hat seine Produkte auf die Bedürfnisse von Corporate Publishern, Corporate Marketern und deren Auftraggeber zugeschnitten und wird sie auf der am Montag beginnenden CeBIT vorstellen. Fragen vorab an Marketingleiter Andreas Nentwig.

„Nur Schreiben müssen Sie noch selber“
Andreas Nentwig

Herr Nentwig, die Referenzliste von InterRed beeindruckt mit großen Marken wie B.Z., heise online oder Chip. Was macht Ihr aktuelles System nun interessant für mittlere Agenturen, Verlage und Corporate Publisher?
Wir bieten tatsächlich eine umfangreiche Multichannel-Publishinglösung: Print, Online und App entstehen aus einem System heraus. Browserbasiert - auch die Bearbeitung von Printseiten geschieht im Browser - und somit unabhängig, dazu mit intelligentem Abgleich der Inhalte über alle Medienkanäle hinweg. Von der Ausgabenplanung über Themenplanung und Blattplanung bis hin zum fertigen Produkt - alles läuft einfacher und schneller.

Die immer stärker genutzten digitalen Kanäle generieren für Auftraggeber wie Dienstleiser reichlich Daten.
Und diese liegen meist unstrukturiert vor, machen aber einen Großteil der vorhandenen Inhalte in Unternehmen aus. Unsere Content-Agents spannen aus der Menge an Daten ein selbstkalibrierendes Beziehungsnetz über den Content und schaffen so ein intelligentes, selbständig arbeitendes Empfehlungssystem.

Content-Agents, die dazulernen

Jetzt erzählen Sie uns sicher gleich, dass Ihre Roboter lernfähig seien und bald die Rolle der menschlichen Führungskräfte in Unternehmen übernehmen?
Keine Angst, das Besetzen menschlicher Führungsjobs durch Maschinen wird noch eine Weile dauern, aber in Sachen Inhaltsanalyse leisten unsere Content-Agents tatsächlich Verblüffendes. Sie können bestehende Inhalte analysieren und zu gegebenen Texten verwandte Texte, Personen und Orte ermitteln und anbieten. Auch können sie in Texten behandelte Produkte erkennen und schon vorhandene Medien – man denke an passende News oder auch Bedienungsanleitungen – automatisiert darstellen, um nur einige Beispiele zu nennen.

Eine Software, die Inhalte analysiert, dürfte auch die Feinheiten der SEO-Optimierung beherrschen.
Selbstverständlich kennen wir die Betriebsgeheimnisse von Google nicht, wir sprechen daher lieber von KPI gestütztem Marketing und Content Performance. Das Webcontent Managementsystem InterRed Online, kombiniert mit dem Web-Reporting-Tool InterRed LiveReporting, zeigt nicht nur Visits, Page Impressions, Verweildauer, Newsletterbestellungen, Anfragen, Conversion Rate und der Cost per Click oder Cost per Lead. Das ist die Pflicht. Die Kür aber sind Analysen wie: Welche Inhalte haben wie gewirkt, welche Texte wurden (wie lange) gelesen, welche Videos wurden (wann) gesehen, welche Podcasts wurden gehört und wohin führte der Weg des jeweiligen Nutzers anschließend?

SEO-Analyse selbst beim Wettbewerber

Rücken wir damit in die Nähe der standardmäßigen Effizienz-Valuation?
Zumindest hängt alles zusammen. InterRed unterstützt besonders bei der Optimierung des Content Marketings und der Content Performance, und optimierte Inhalte beeinflussen auch positiv das Ranking in Suchmaschinen. Bei uns heißt die Lösung InterRed SEOport, das ist eine Kombination aus mehreren InterRed-Produkten.

SEOport erkennt die Nachfragen von Nutzern nach bestimmten Themen und vergleicht die Substanz der eigenen Texte in Bezug zu den gefragten Themen. Und: Es vergleicht das eigene Ranking und die eigenen Inhalte mit denen von Mitbewerbern zu gefragten Themen. Das ist extrem spannend. InterRed nimmt den Content- und Blattmachern viel Routine- und Analysearbeit ab, kann aber nicht alles: Schreiben und Bilder beschaffen, das müssen InterRed-Nutzer nach wie vor selber.

→ Die Berater am InterRed-Stand (CeBIT, Halle 6 am Stand C30/D29 ) analysieren den Bedarf der Unternehmen in Sachen Software, machen sich aber auch Gedanken um die passende Contentstrategie.

© CPWISSEN am 10.03.2016 14:18

Zurück