.: Studien
Schwacher Start

Dentsu Aegis Network senkt Prognose zum deutschen Werbemarkt

Werbungtreibende beginnen das Jahr 2019 vorsichtiger als Dentsu Aegis noch im Juni-Report 2018 prognostiziert hat.

Ulrike Handel

Ulrike Handel ist CEO von Dentsu Aegis Network Deutschland

Das Media-Network Dentsu Aegis korrigiert seine Wachstumsvorhersage nach unten: von 2,6 Prozent jährlichen Zuwachs auf jetzt nur noch 0,5 Prozent. Die Verantwortlichen für soviel Slow Motion trotz guter Wirtschaftslage sind schnell ausgemacht: das angespannte politische Klima, Handels-Konflikte und von Anti-EU-Stimmungen geprägte internationale Beziehungen. Außerdem unklare Datenschutzbestimmungen und Budgetverschiebungen in der Medienbranche.

Weltweit wird für 2019 allerdings ein Zuwachs der Werbeausgaben prognostiziert – um immerhin 3,8 Prozent. Wachstumstreiber sind insbesondere die Regionen Asia-Pacific und Nordamerika.

Weitere Key-Facts:

Digitale Medien sind der wichtigste Werbekanal. 39,3 Prozent der Investitionen werden auf diesen Bereich entfallen, 6,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Ausschlaggebende Wachstumstreiber sind dabei die Bereiche Mobile (+41 Prozent), Programmatic (+20,6 Prozent) und Social Media (+9,3 Prozent). Dennoch sind die Wachstumsraten geringer als im Vorjahr.

Das starke Wachstum von Mobile setzt sich auch global fort (+19,2 Prozent), wobei Video besonders stark ist (+20 Prozent). Auch die Investitionen in soziale Medien werden 2019 auf hohem Niveau bleiben (+18,4 Prozent).

Global investieren Werbungtreibende vor allem in digitale Medien. Voraussichtlich 41 Prozent der Werbeausgaben fließen in diese Kanäle. Die Spitzenposition erreicht Digital in 26 von 59 Märkten.

Der Zugewinn bei den digitalen Medien geht auf Kosten von Print und TV. International verlieren Zeitschriften (minus sieben Prozent) und Zeitungen (minus 7,2 Prozent).

Die Branchen mit den größten Werbeaufwendungen sind der Einzelhandel, Medien und Dienstleistungen. Der höchste Investitionsanstieg wird für den Finanz- und den Dienstleistungssektor prognostiziert.

Auch Programmatic wird 2019 stark wachsen (+19,2 Prozent), insbesondere weil Medien wie TV und OOH verstärkt auf diese Technik zurückgreifen.

Out of Home wird 2019 als Werbekanal auch international beliebter (+4,0 Prozent) und erreicht einen prognostizierten Gesamtanteil von 6,3 Prozent. Wachstumstreiber ist dabei vor allem Digital Out of Home (DOOH). Ulrike Handel, CEO Dentsu Aegis Network Deutschland:

"Die Transformation hin zu einer digitalen Wirtschaft hat entscheidenden Einfluss auf das Marketing. Nicht nur technologische Entwicklungen, sondern auch ihr gesellschaftlicher Kontext wirken sich auf unsere Branche
direkt aus und verändern die Spielregeln rasend schnell."

Mehr zum Thema

© CPWISSEN am 14.01.2019 15:44

Zurück