.: Print
Neues Medienkonzept

Schweizer Krankenversicherer Helsana spart mit Zeitungsformat

Ein Medium, verschiedene Zielgruppen - eine typische Anforderung für ein modulares Konzept. Auch die Schweizer Krankenversicherung Helsana will auf diese Weise ab sofort Produktionskosten senken und wechselt zugleich vom Magazin- auf ein Zeitungsformat.

Schweizer Krankenversicherer Helsana spart mit Zeitungsformat
Helsana-Hauptverwaltung in Stettbach bei Dübendorf

Letztes Jahr vereinfachte Helsana seine Markenarchitektur und holte die Tochtergesellschaften Helsana, Progrès, Sansan und Avanex allesamt unter das Dach von Helsana. Seither erhalten alle Kunden der Helsana-Gruppe das Kundenmagazin Senso. Doch mit der nahezu verdoppelten Senso-Auflage von 460.000 auf 800.000 Exemplare explodierten auch die Kosten. Auf der Suche nach einer kostensparenderen Produktionstechnik wurden die Verantwortlichen bei der Zeitungsproduktion fündig.

Der Zeitungsrotationsdruck gilt nach wie vor als der kostensparendste für hohe Auflagen. Und so kommt das Helsana-Kundenmagazin nun von der Rolle, erhält ein handliches Tabloidformat, wird über Anzeigen refinanziert und im Mehrbundkonzept modular verbreitet. Der Wechsel vom Zeitschriften- auf den stark standardisierten Zeitungsdruck lässt die Druckkosten massiv sinken. Leichteres Papier und 32 statt bislang 40 Seiten reduzieren zudem den Posttarif.

Privatkunden von Helsana - mit 1,9 Millionen Versicherten führend im Schweizer Markt - erhalten Senso jetzt mit zwei Bundteilen: Einem Hauptbund zu den Themen Gesundheit und Gesundheitspolitik und einem zweiten Bund mit Versicherungsinformationen. Die mehr als 3.000 Mitarbeiter von Helsana erhalten einen dritten Bund statt des bisherigen Mitarbeitermagazins.

SensoMarktforschung begleitet den Medienwandel vom Magazin zur Zeitung
Senso erscheint vier Mal im Jahr in Deutsch, Französisch und Italienisch. Das Magazin geht an alle bei der Helsana-Gruppe versicherten Haushalte. Vor der Neukonzeption hatte sich Helsana per Leserforschung von der hohe Akzeptanz von Printpublikationen im Allgemeinen und von einer gedruckten Senso-Ausgabe im Besonderen überzeugt. Zudem soll die erste Ausgabe nach der Umstellung von einer Online-Leserbefragung begleitet werden.

Verantwortlich bei Helsana sind Rob Hartmans, Leiter Kommunikation, Hugo Vuyk, Leiter Corporate Publishing, Daniela Diener und Julia Franke aus der Redaktion. Verantwortliche Agentur ist Arnold.KircherBurkhardt. Die KircherBurkhardt-Tochter positionierte sich bei Helsana zunächst mit dem Geschäftsbericht, während das Magazin Senso von Crafft Kommunikation betreut wurde. Gedruckt wird bei der Ringier Print Adligenswil AG.

Senso als E-Paper

© CPWISSEN am 07.04.2014 10:57

Zurück