.: Print
Corporate Responsibility

Haniel-Bericht geht an Tempus und Strichpunkt

Die Duisburger Konzernholding Franz Haniel & Cie vergibt den Auftrag für ihren Corporate-Responsibility-Bericht an die Zeit-Tochter Tempus und die Gestalter von Strichpunkt.

Haniel-Bericht geht an Tempus und Strichpunkt

Es ist der erste Corporate-Responsibility-Bericht der Franz Haniel & Cie. GmbH, der zu 100 Prozent in Familienbesitz befindlichen Führungsholding diverser Konzerne wie Metro, Kaufhof, Saturn oder des Pharmagroßhändlers Celesio. Produziert wird der Bericht derzeit bei Tempus Corporate und der Strichpunkt-Niederlassung Berlin; erscheinen soll er im April.

Der Mischkonzern mit über 800 Einzelfirmen und 57.800 Mitarbeitern unter dem eigenen Dach legt großen Wert darauf, sich international eine kommunikative Handschrift zu geben, wobei CP-Maßnahmen eine wichtige Rolle übernehmen. Ein erster Schritt war das von Burda Creative produzierte Kundenmagazin Enkelfähig, das mittlerweile dreimal jährlich als Print- und in höherer Frequenz aktualisiert als Online-App-Version erscheint. Der Corporate-Responsibility-Bericht verstärkt nun die Öffentlichkeitsarbeit der Duisburger Konzernholding.

Jutta Stolle, Direktorin Gesellschafter + Nachhaltigkeit bei Haniel, lobt die hohe journalistische Qualität gepaart mit grafischem Einfallsreichtum der beiden Dienstleister Tempus und Strichpunkt. „Ein Pluspunkt war auch“, bestätigt sie, „dass Strichpunkt bereits einige Publikationen in der Unternehmensgruppe betreut hat.“ Der 2012 mit dem Red Dod ausgezeichnete Celesio-Geschäftsbericht zum Beispiel kommt aus der Strichpunkt-Werkstatt.

Tempus-Geschäftsführer Manuel J. Hartung sieht in dem Auftrag eine Bestätigung seiner Strategie, das Kompetenzfeld Corporate Responsibility zu forcieren: „Mit dem CR-Bericht eines so großen und namhaften Familienunternehmens bauen wir dieses Kompetenzfeld nun noch weiter aus.“

© CPWISSEN am 07.02.2014 11:34

Zurück