.: Print
Relaunch

Comdirect verstärkt mit G+J die Crossmedialität ihres Magazins compass

G+J CORPORATE EDITORS, den 28.01.2013 // Pünktlich zum zehnten Geburtstag hat G+J Corporate Editors das Magazin compass von der Comdirect bank AG komplett überarbeitet.

Comdirect verstärkt mit G+J die Crossmedialität ihres Magazins compass

Bereits seit 2003 informiert compass im Stil eines Anleger- und Wirtschaftsmagazins aktive Comdirect-Kunden über börsenrelevante Entwicklungen, neue Märkte, Hintergründe und das Leistungsspektrum des Unternehmens. Schon damals sahen die Verantwortlichen ein, dass eine reine Online-Bank ihr eigenes gedrucktes Medium braucht, quasi als ihr "Face to the Customer". Die neue Version soll nun noch klarer in vier Ressorts gegliedert und auf die thematischen Interessen der Zielgruppen ausgerichtet sein.

Neu ist die Rubrik "meine comdirect". Sie stellt das Service- und Leistungsportfolio der Bank vor. Zusätzliche technische Features wie QR-Codes, App-Verweise oder Weblinks verstärken crossmedial die Interaktion mit dem Leser.

compass iPadDie Inhalte der Printausgabe finden User auch im App-Magazin, um multimediale Inhalte ergänzt. Richard Welge, als Bereichsleiter Marketing und Vertrieb bei Comdirect verantwortlich für compass, schätzt vor allem, dass sich Print und App-Ausgabe "optimal mit den bestehenden Kommunikationskanälen" verzahnen lassen. Dazu zählen neben Newsletter und E-Magazin auch Facebook, Twitter und Podcasts.

Der Empfängerkreis des vier Mal jährlich mit einer Auflage von rund 250.000 Exemplaren (IVW IV/12: 253.714) erscheinenden Magazins setzt sich aus Premiumkunden wie Tradern, Investoren, Anlegern und Bankern zusammen. Die Leser sind verhältnismäßig jung: 69 Prozent sind höchstens 49 Jahre alt. Sie sind zu 67 Prozent männlich und überdurchschnittlich hoch gebildet: 74 Prozent haben mindestens die Hochschulreife, 54 Prozent einen Universitäts-oder Fachhochschulabschluss. Soweit eine Studie der Comdirect von 2011.

© CPWISSEN am 28.01.2013 10:02

Zurück