.: Print
Relaunch

Autostadt Wolfsburg startet mit neuem Magazin

3st Kommunikation und Delta Eta haben das Magazin der Autostadt Wolfsburg überarbeitet. "Auto Stadt & Leben" löst das bisherige "Journal der Autostadt" ab.

Autostadt

Die beiden Agenturen 3st Kommunikation aus Mainz und das Frankfurter Redaktionsbüro Delta Eta arbeiten für die Autostadt Wolfsburg zusammen. Sie haben das Magazin des VW-Themenparks überarbeitet. Im Januar erscheint nun die erste Ausgabe von Auto Stadt & Leben. Neben der alle zwei Monate geplanten Printausgabe werden zusätzlich  fortlaufend ausgewählte Geschichten online umgesetzt . Das Magazin löst das bisher herausgegebene Journal der Autostadt ab, das von der Agentur Strichpunkt gestaltet wurde.

Zentrales Element des redaktionellen Konzepts ist eine Aufteilung des Hefts in die drei Rubriken "Auto", "Stadt" und "Leben", in denen die unterschiedlichen Facetten der Autostadt ihren Platz finden. Jede Ausgabe steht zudem unter einem Leitthema, das sich in allen Rubriken spiegelt. In der Erstausgabe lautet das Motto: "Autonomie – mehr Zeit für das Wesentliche". Darunter versammeln sich unter anderem Geschichten über Forscher und Start-up-Unternehmer, die an künstlicher Intelligenz und Assistenzrobotern arbeiten, aber auch über die Pubertät als Weg in ein selbstbestimmtes Leben.

Die Rubrik "Auto" widmet sich der Frage, wie Mobilität sich verändert und wie der Volkswagen-Konzern und seine Marken diesen Wandel gestalten. Gleichzeitig regen hier Berichte über das Auto als technisches Kulturgut zum Nachdenken und Erinnern an. In der Erstausgabe beschäftigt sich Autor Peter Gaide mit der Zeit, die Menschen im Auto verbringen, wenn dieses hoch automatisiert oder autonom fahren wird.

In der Rubrik "Stadt" finden sich Geschichten über die Autostadt, ihre aktuellen und neuen Angebote – auch mit einem Blick hinter die Kulissen. Marc-Stefan Andreas portraitiert die Sängerin Ina Forsman, die am 25. Januar in der Reihe "Blues - Concert & Kitchen" auftreten wird und gibt andererseits im Artikel "Aufbruch in den Südstaaten" einen pointierten Hintergrund zu dieser Musikrichtung. Laurin Paschek hat für seine Reportage Giovanni Iannella und Dennis Kunstmann begleitet, die in der Autostadt Gehörlose und Schwerhörige Kunden mit ihren Kollegen bei der Abholung ihres Fahrzeuges betreuen. In der Rubrik "Stadt" werden künftig auch Artikel über den weltweiten Trend zur Urbanisierung ihren Platz finden.

"Leben" fasst schließlich Themen zusammen, die nah am Menschen sind: Hier finden sich kulinarische Aspekte genauso wie Fragen der Lebensgestaltung. In der ersten Ausgabe widmet sich ein Beitrag beispielsweise der Robotik, in einem weiteren Artikel gibt Reinhard Grohmann einen inhaltlichen Vorgriff auf das Elternforum, das er am 28. Januar 2018 zum Thema "Teenager verstehen" halten wird.

Besuchern der Autostadt verschafft ein eingeheftetes und herausnehmbares Booklet – der Stadtführer – einen schnellen Überblick über Termine, Öffnungszeiten und das komplette Angebot an Aktivitäten.

Mehr zum Thema

© CPWISSEN am 17.01.2019 15:59

Zurück