.: Print
Pitch um "ADAC Motorwelt"

ADAC auf Dienstleistersuche

Der ADAC gibt sein Mitgliedermagazin, die ADAC Motorwelt, in die Hände eines externen Dienstleisters. Das bestätigt der Automobilclub gegenüber CPWISSEN: "Eine diesbezügliche Ausschreibung läuft in der ersten Jahreshälfte 2019."

ADAC Motorwelt

Der neue Dienstleister soll die Produktion, Herstellung und den Druck sowie Vermarktung und Vertrieb der ADAC Motorwelt Premium ab 2020 übernehmen. Gerüchten zufolge bewerben sich Burda mit einer noch nicht benannten Abteilung – nicht C3 – und Territory um den Auftrag.

Damit einher gehen einige weitere Änderungen. 2020 kann der ADAC aus dem Post-Vertriebsnetz aussteigen und wird dann seine Zeitschrift nicht mehr über die Post verschicken. Die Post kündigte eine Portoerhöhung an, die bei einer jetzigen Auflage von 13 Millionen gedruckten Exemplaren ziemlich zu Buche geschlagen hätte. Daher war bereits bekannt, dass der ADAC nach neuen Konzepten für seine Kommunikation sucht.

Das Präsidium und der Verwaltungsrat haben im Dezember 2018 beschlossen, das Konzept "Motorwelt Premium 2020" umzusetzen. "Geplant sind derzeit vier Ausgaben pro Jahr, Premium-Qualität mit Regional-Supplement sowie ein neues Vertriebsmodell über ADAC Geschäftsstellen und andere Point of Sales. Die Auflage ist derzeit mit rund 5 Millionen Heften kalkuliert", erklärt ein ADAC-Sprecher. Auch eine digitale Kommunikationsoffensive soll es geben. Dazu gehört die Entwicklung von digitalen Angeboten und Plattformen, die aus einer neuen Digitalredaktion heraus bespielt werden.

2019 erscheint die ADAC Motorwelt noch mit zehn Ausgaben in der bisherigen Auflagenstärke.

Mehr zum Thema

© CPWISSEN am 21.01.2019 12:33

Zurück