.: Online
Internet World EXPO

Bitte absenden – und hoffen...

Wer sich zum Besuch einer Internet-Messe nicht online anmeldet, muss durch eine analoge Hölle. Zumindest in München.

Das war der Fehler des Tages: sich bei einer Internet-Messe nicht online anzumelden, sondern darauf zu vertrauen, dass in der Empfangshalle offline ein Ticket ausgestellt wird. Merke: Wer sich einer Online-Messe nicht virtuell nähert, lernt eine analoge Hölle kennen. 

Die Hölle erscheint bei der Internet World EXPO und CMCX (12. und 13. März in München) in Form einer zunächst harmlos scheinenden Messe-Eingangshalle. Dort möge man sich jedoch, so wird man freundlich aufgeklärt, bitte selbst per Smartphone und Browser virtuell auf die Seite des Veranstalters begeben, die Stelle zum Anmelden finden, seine Daten in die zahlreichen Pflichtfelder eintragen (wohl dem, der kleine Finger hat), das An- oder Abklicken der vielfältigen Abo- und Newsletterangebote nicht übersehen, und abschicken. Sodann seine Mails öffnen, den dort hoffentlich inzwischen per Mail erhaltenen Code notieren.

 

Das Personal ist ratlos,
die Besucher genervt

Und weiter: Eine App laden, die sich als nicht funktionierend herausstellen wird, ersatzweise einen der dankenswerterweise, aber leider in zu geringer Menge, analog aufgestellten Computer nebst Drucker okkupieren – mindestens 20 andere wollen im gleichen Moment dasselbe – und dort noch einmal seine Daten samt dem Mail-Code eingeben, alles absenden und nach bangen Sekunden sich selbst gratulieren, dass die Software den Code mit den zuvor vom Handy abgetippten Daten erfolgreich matcht und den Drucker anweist, endlich die Eintrittskarte auszufertigen.

Völlig offen bleibt, warum die freundlichen und anscheinend unterbeschäftigten Helferinnen hinter den rund zehn besetzten Schaltern nicht Namen und Anschriften ihrer Besucher in ihre Computer tippen und die Eintrittskarten ausdrucken dürfen. Es wäre eine Win-Win-Situation: Der Veranstalter hätte einen reibungslosen Ablauf, die Besucher Ihre Zugangsberechtigung – und alle wären glücklich.


Bange Frage:
Was bringt der Postbote?
 

Sind sie aber nicht. Das Personal ist ratlos, die Besucher genervt, zumal in der Eingangshalle zu allem Überfluss aus mächtigen Lautsprecherboxen Technobeat dröhnt. Es war wohl diese rhythmische Dampframme, die einen genervten Besucher schließlich zu einem womöglich folgenreichen Irrtum verleitet hat: Statt der Anmeldeseite hat er auf der Seite des Veranstalters, der Fachzeitschrift INTERNET WORLD Business und der Ebner Media Group, ein falsches Formular erwischt, es ausgefüllt und abgesendet.

Nun harrt er des Kommenden: Was hat er bestellt? Ist es ein Abo? Eine Dauer-Eintrittskarte zu den nächsten zehn Internet World EXPOs? Eine Waschmaschine? Oder ein neues Handy mit vorinstallierter App zur Anmeldung bei künftigen Kongressen samt Ohrstöpseln? Wir halten den Kontakt zu ihm und werden berichten.

© CPWISSEN am 12.03.2019 21:06

Zurück