.: Strategie
Umbau bei der Handelsblatt-Gruppe

Kluger Schachzug von Planet C-Chefin Wasmuth

Der Handelsblatt-Verlag sortiert sich neu – und Planet C profitiert.

absatzwirtschaft

Nach dem jüngsten Umbau der Handelsblatt Media Group verfügt Andrea Wasmuth, Vorsitzende der Geschäftsführung von Planet C, mit der absatzwirtschaft jetzt nicht nur über eine erprobte Plattform für Marketing Content, sondern auch über eine neue Option für Content Marketing und die eigene Positionierung im Markt.

Denn dass Planet C mit dem Deutschen Marketingverband als Mitherausgeber der absatzwirtschaft lediglich einen weiteren Verbandskunden ins Kundenportfolio einreihen möchte, erklärt den Umbau nicht. Aussagekräftiger ist dagegen Wasmuths Plan, die absatzwirtschaft künftig „stärker mit wirtschaftlichen Themen zu verzahnen“. Warum sollten diese Themen nicht aus den Reihen der jeweiligen Verbände stammen?

 

Die Verzahnung wäre perfekt: Wasmuth verschafft den jeweiligen Vebandsmitgliedern – Planet C-Kunden sind aktuell der deutsche Handelsverband, der Verband der Vereine Creditreform und die Bundesarchitektenkammer – nicht nur einen Auftritt im Fachmagazin. Sie beschäftigt mit der Umsetzung auch gleich noch die Planet C-absatzwirtschaft-Redaktion und erweitert ihr Akquise-Netz für weitere Deals. Den Verbänden hilft sie sowieso, wenn deren Mitglieder entsprechend hofiert werden.

Ob die Glaubwürdigkeit der absatzwirtschaft darunter leidet, muss sich ebenso zeigen wie die Tragfähigkeit der Verlags-Strategie, ein klassisches Fachmagazin in die Hände einer Content-Marketing-Tochter zu geben. Andererseits ist Wasmuth mit Planet C vermutlich sehr viel näher an den Marketing-Herausforderungen, als es die absatzwirtschaft-Redaktion jemals war. Und Marketing ist in der Fachzeitschriften-Welt zweifellos ein Zukunftsthema. Die Bewertung unterm Strich: ergebnisoffen und dringend beachtenswert.
pd

© CPWISSEN am 08.02.2019 11:04

Zurück