.: Strategie
Storytelling

Bauerfeind bringt den Flow auf alle Kanäle

"Motion is Life" – unter diesem Markenclaim kommuniziert Bauerfeind, Hersteller medizinischer Hilfsmittel, seine neue Identität ins Social Web. Wie das funktioniert. Ein strategischer Rundumblick.

Bauerfeind Kampagne

Kernidee der Bauerfeind-Kampagne ist der Spass an der Bewegung, vor allem am Laufen und seinen Glücksgefühlen, wenn in den Momenten des Flows eine Art Schwebezustand erreicht wird. Ob Freizeit- oder Wettkampfsportler, die Zielgruppe ist breit, denn die Produktpalette von Bauerfeind – von Bandagen bis Einlagen - verspricht, dass niemand auf den Flow verzichten muss – auch nicht mit Verletzungen oder chronischen Gelenkbeschwerden.

Ein Social Hub dient als zentrale Plattform
Bauerfeind gab, unterstützt von der Darmstädter Profilwerkstatt, seiner sozial-medialen Kommunikation zunächst eine zentrale Content-Plattform, einen sogenannten Social Hub. Diese Plattform führt als Dreh- und Angelpunkt in die verschiedenen Kanäle wie den Corporate Blog und dient als Schnittstelle zwischen Marke und Community. Traffic aus den unterschiedlichen Social Communities – Facebook, Twitter, Youtube, Pinterest und Instagram – wird konsequent auf diese Plattform gelenkt.

Influencer bringen Sichtbarkeit und Reichweite
Wesentlicher Kampagnenbaustein ist die Zusammenarbeit mit Influencern: Lauf-Blogger erzählen thematisch passende Geschichten und aktivieren damit die Bauerfeind-Community ebenso wie ihre eigene. Unter dem Hashtag #meinflowmoment halten Beteiligte Glücksmomente beim Laufen fotografisch fest und sorgen damit für Sichtbarkeit und Reichweite in den sozialen Netzwerken. Parallel erhöhen Ratgeberbeiträge und Themen zu einer gesunden Ernährung die Zugriffsraten auf die Kampagnen-Microsite und die Corporate Site.

Interaktion verstärkt das Interesse
Um die Interaktion weiter zu steigern, entstehen – abgestimmt auf Fragen aus der Zielgruppe –, Visual Statements, Gewinnspiel- und Social-Advertising-Formate, die Nutzer von Facebook, Twitter, Youtube, Pinterest und Instagram auf die Kampagnenseite führen. Und selbstverständlich ist der Content auf der Kampagnenseite letztlich mit den passenden Produkten auf der Corporate Site verlinkt.

Die Kampagne erreichte binnen vier Monaten über drei Millionen Interessenten.

Alle Details zu diesem Effizienzbeispiel für Storytelling erläutert Markus Gerlich, Head of Market Communication bei Bauerfeind, am 4. Juli bei der Konferenz Content Marketing – next level! der Akademie der Deutschen Medien im Literaturhaus in München.

Content Marketing - next level!

Mehr zum Thema

© CPWISSEN am 01.06.2016 11:00

Zurück