.: Strategie
BVIK

So klappt Social Media und Change im B-to-B

Der Bundesverband Industriekommunikation (BVIK) zeigt im Rahmen von zwei Events, wie sich die digitale Transformation auf das B-to-B-Marketing auswirkt.

Glenn Carstens-Peters

 

Am 7. März lädt der Verband unter dem Motto "Social-Media-Erfolgsformel für Hidden Champions" nach München ein. Im Arri-Kino sprechen zwischen 14.30 und 18.00 Uhr vier Referenten darüber, wie der direkte Kontakt mit Kunden über soziale Netzwerke das Kommunikationsverhalten im B-to-B-Marketing verändert. 


Ute Böhringer-Mai, Head of Corporate Marketing & Communications bei Arri, erklärt die globale Marketing- und Kommunikationsstrategie des Kinos. Ihr Kollege, Kirsten-Julian Sörries, Head of Online Marketing, zeigt Herausforderung und Best Practices für ein erfolgreiches und effektives Social Media Management.

Julia Poetsch, Digital Consultant bei Gernbotschaft Gesellschaft für Kommunikation, widmet sich dem Trend-Thema Social Selling und gibt Tipps, wie der Beziehungsaufbau mit Kunden in sozialen Netzwerken klappt.

Christoph von Külmer, Gründer und Geschäftsführer von Sportbrain Entertainment, erklärt, wie Growth Hacking auf Instagram funktioniert und wie B-to-B Unternehmen durch kostengünstige Maßnahmen Ihre Reichweite steigern können.

Am 20. März geht es bei Bosch Energy and Building Solutions in Grasbrunn bei München um die Marke als positiver Treiber der Veränderung.

Ulrich Weilnhammer, Weilnhammer Coaching, zeigt, wie Veränderung und Anpassungsfähigkeit für Unternehmen zur Erfolgsstrategie werden.

Alexander Biesalski, Managing Partner bei Biesalski & Company, erklärt, was Change by Brand bedeutet und wie man es schafft, die Marke im gesamten Transformationsprozess gewinnbringend einzusetzen.

Alexandra Hahn, Marketingleiterin Energy and Building Solutions bei Bosch, gewährt einen Einblick in die Veränderungsprozesse beim Unternehmen. Sie will Anregungen bieten, wie es gelingen kann, die Mitarbeiter aus Marketing, Vertrieb und Technik als Markenbotschafter zu gewinnen.

Beide Veranstaltungen sind für Verbandsmitglieder kostenlos. Wer kein Mitglied ist, kann sich für eine Teilnahmegebühr von 235 Euro anmelden.

Mehr zum Thema

© CPWISSEN am 22.02.2019 19:01

Zurück