.: Audio-Video
Brand Safety

Nestlé, Disney, McDonalds, Dr. Oetker stoppen ihre YouTube-Werbung

Konzerne ziehen die Notbremse. Sie reagieren auf ein Youtube-Video, das zeigt, auf welche Weise Pädophile auf Youtube Inhalte austauschen.

Matt Watson

Die Werbungtreibenden haben laut Wallstreet Journal ihre Anzeigen auf der Plattform gestoppt, da deren Werbefilme teilweise im Zusammenhang mit Videos auftauchten, die Kinder in aufreizenden Posen zeigten. Die Handelszeitung zitiert eine Nestlé-Sprecherin mit den Worten: „Wir werden vorübergehend nicht mehr auf YouTube werben".

Der YouTuber Matt Watson (Bild) zeigt, wie Pädophile über die Kommentarfunktion von YouTube diverse Social-Media-Kontakte und Links zu kinderpornografischen Videos teilen. Zudem empfiehlt der Algorithmus von YouTube laut Watson den Betrachtern ähnliche Videos – und unterstützt damit die Verbreitung derartiger Clips.

 


Mit seinem Video legt Watson den Finger in eine Wunde bei YouTube, denn Safety ist ein Thema, das die Plattform schon länger beschäftigt.

Eine Sprecherin von YouTube zeigte sich gegenüber CPWISSEN entsetzt: „Wir haben Konten und Channel umgehend geschlossen, die Aktivitäten den Behörden gemeldet und die Kommentarfunktion bei Abermillionen solcher Videos deaktiviert, in denen Minderjährige zu sehen sind. Dem werden wir auch in Zukunft nachkommen."

Mehr zum Thema

© CPWISSEN am 22.02.2019 11:31

Zurück