.: Technik
Workflow

Trurnit strukturiert den Thüga-Content-Hub mit Censhare

An dem Content Hub der Thüga AG bedienen sich Hunderte von Redakteuren unzähliger Energieunternehmen und ihrer Agenturen. Zum Ordnen von Content und Kanälen haben die Spezialisten des Münchner Dienstleisters Trurnit nun das Content-Management-System Censhare implementiert.

Trurnit Thüga

Die Beteiligungen der Thüga AG – ein Konzern mit 19 Milliarden Euro Jahresumsatz und rund 17.200 Mitarbeitern – sind so zahlreich, dass es darüber keine Listen gibt. Nur eine elektronische Suchfunktion auf der Webseite kann Auskunft darüber geben, welche kommunalen Stadtwerke mit der Thüga wie verbunden sind. Entsprechend zahlreich wie die Verknüpfungen sind auch die Inhalte und Medienkanäle des Konzerns. Mit dem Relaunch der Website hat Betreuer Trurnit nun Censhare als ordnendes System für Content und Kanäle eingeführt.

Technische Basis für alle Print- und Onlinemedien ist jetzt eine zentrale Datenbank, der Content Hub. Dieser basiert auf Censhare und bildet nun die zentrale Arbeitsplattform für alle Redakteure - unabhängig davon, für welches Medium sie schreiben. Neben Texten werden auch Bilder, Grafiken und Videos in der integrierten Mediendatenbank zentral vorgehalten. Steht ein Artikel zur Veröffentlichung an, kann der Redakteur den Content direkt aus Censhare in die Kommunikationskanäle ausspielen.

Von der Gasgesellschaft zum Berater

Die Medien der Thüga selbst wurden seit Jahresanfang alle neu gestaltet. Anfang Juli etwa ist die neue Website der Thüga gestartet - mit Schnittstelle zum Content Hub. Die Inhalte der Unternehmenskommunikation werden seither SEO-optimiert direkt aus censhare in die Website publiziert. Der Content, mit dem die Thüga strategisch wichtige Themen besetzt, wächst somit stetig an und steht für alle Medien, auch denen der Partnerunternehmen, zur Verfügung.  

Eigentümer der Thüga AG sind zahlreiche kommunale Stadtwerke, an denen umgekehrt wiederum die Thüga beteiligt ist. Sie wurde 1871 als Thüringer Gasgesellschaft in Gotha gegründet und war lange Zeit Betreiberin von Gas- und E-Werken. Mit der Öffnung des Energiemarkts und dem Wegfall des Gebietsmonopols 1998 begann auch das bundesweite Wachstum. Ihre Aufgaben sieht die Gesellschaft heute als Beraterin. „Wir steigern die Ertragskraft des Beteiligungsportfolios, indem wir den einzelnen Partner beraten und unterstützen“ heißt es. „Dazu stellen wir unsere Kompetenz als Fachgesellschaft und das Wissen des gesamten Verbundes zur Verfügung.“

 

© CPWISSEN am 03.08.2017 16:43

Zurück

Einen Kommentar schreiben