.: Studien
Yahoo / Flurry Analytics

2016 geht klar an Social- und Messaging Apps

Der Mobile-Analytics-Dienst Flurry Analytics von Yahoo zieht Bilanz. Es sind besonders die Messaging- und Social Apps, die den App-Markt antreiben.

Yahoo, Flurry

2016 stieg weltweit nicht nur die Nutzung von Apps im Allgemeinen deutlich an, sondern auch die Zeit, die User mit Apps verbringen. In diesem Jahr konnten im Gegensatz zu den Jahren davor besonders Messaging- und Social Apps einen erkennbaren Nutzungszuwachs verzeichnen. Yahoo hat über Flurry Analytics vertrauenswürdige Zahlen. Das Tool wird von Entwicklern in den Programmiercode von Apps integriert, um das Nutzerverhalten auszuwerten. Im letzten Jahr beobachtete Flurry Analytics mehr als 940.000 Anwendungen in über 2.1 Milliarden Geräten mit 3.2 Billionen App Sessions.

Demnach stieg 2016 die allgemeine App-Nutzung um 11 Prozent an. Die Zeit, die User mit Apps verbringen, nahm um 69 Prozent zu. Allerdings wachsen die einen auf Kosten der anderen: Während die Anzahl der Sessions in Messaging- und Social Apps im Jahresverlauf um 44 Prozent zunahm, nahm sie bei allen anderen, den personalisierten Apps, um 46 Prozent ab.

Social verdrängt Medien und Telefondienste

Die Zeit, die User in Social und Messaging Apps verbrachten, stieg 2016 um erstaunliche 394 Prozent an. Damit sind sie klarer Wachstumstreiber der in Apps verbrachten Zeit. Gründe dafür sind unter anderem, dass Nutzer ihre Social- und Messaging Apps vermehrt für Sprach- und Videoanrufe nutzen. Außerdem spielt hier das sogenannte Communitainment-Phänomen mit. Im Gegensatz dazu nahmen Sessions in den Kategorien News und Zeitschriften um 5 Prozent ab, Medien und Entertainment legten lediglich um 1 Prozent zu. Bei Yahoo wertet man das als klaren Beleg dafür, dass Social die Medienindustrie absorbiert hat.

Tägliche Abläufe beeinflussen die wichtigsten Apps grundlegend

Business und Finance Apps (Anstieg der dort verbrachten Zeit um 43 Prozent) sowie Sport (25 Prozent mehr) zeigten sich immun gegen die rückläufigen Userzahlen jenseits der Social- und Messaging Apps. Ihr Erfolgsgeheimnis: die Echtzeit-Daten. In diesen Kategorien kann weiterhin Wachstum erwartet werden, verstärkt durch die Gewohnheiten der User weg von traditionellen Medienkanälen wie beispielsweise Live-Sport, Marktberichten und den Morgennachrichten im TV, hin zu Apps auf ihren Smartphones.

Rückgang in der Gaming-Branche

In der Kategorie Gaming, dem früheren Liebling der Mobile-Industrie, nahm die genutzte Zeit um 4 Prozent ab. Als erster großer Erfolg des Jahres ging das Interesse an Pokemon Go bereits nach kurzer Zeit wieder zurück. Die Nutzer kamen oft nur noch für beliebte Events wieder zurück.

Shopping Apps bedrängen Einzelhandel

Die Zeit, die in Shopping-Apps verbracht wurde, stieg 2016 um 31 Prozent an. Ein Report von Adobe zeigt außerdem ein sehr gesundes Wachstum der Online-Verkäufe. Allein 38 Prozent der feiertäglichen Verkaufstransaktionen lassen sich Amazon zuschreiben. Der Zuwachs resultiert vor allem aus Spontankäufen per Smartphones und Apps. 

Phablets auf dem Vormarsch

Wie bereits letztes Jahr erwartet, haben sich Phablets mit einem Marktanteil von 41 Prozent zum weltweit dominierenden Format entwickelt. Es ist davon auszugehen, dass Phablets mittelgroße Handys langsam vom Markt drängen und kleine Telefone ganz eliminieren. 

Mobile App Usage

Mehr zum Thema

© CPWISSEN am 16.01.2017 16:01

Zurück

Einen Kommentar schreiben