.: Studien
Territory / Research Now

Händler fürchten Amazon – was dagegen hilft

Schon 70 von 100 befragten Marketing-Entscheidern aus dem Retail-Bereich sehen in dem globalen Versandhändler Amazon einen ernstzunehmenden Konkurrenten odar sogar den Hauptkonkurrenten.

Angst vor Amazon

Die Online-Studie Die Rolle von Content im Kontext der Digitalisierung des Handels, an der sich neben Online- (38 Prozent) und Multichannel-Händlern (25 Prozent) auch stationäre Händler (37 Prozent) aus allen Branchen beteiligt haben, legt offen: Zwar betonen drei von vier befragten Entscheidern, sie besäßen aktuell die richtige Strategie, um gegen Amazon wettbewerbsfähig zu sein, doch speziell im stationären und Omnichannel-Handel liegen klare Defizite offen.

So geben 40 Prozent der Befragten an, sie hätten keine Strategie zur Digitalisierung ihrer Filialen. Zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren im Kampf gegen Amazon & Co. zählen sie dabei neben dem Ausbau der Regionalität ihrer Produkte (46 Prozent) das Angebot besonderer Services (44 Prozent) und die Stärkung der Eigenmarke (34 Prozent).

Ein Großteil der Entscheider sieht dabei vor allem in Content Marketing einen wichtigen Hebel, um Unternehmensziele wie Neukundengewinnung oder Aufmerksamkeitssteigerung zu erreichen: So messen 64 Prozent der Befragten der Disziplin eine hohe Relevanz im Kommunikations-Mix bei – 33 Prozent bezeichnen Content Marketing sogar als den zentralen Wettbewerbsfaktor. Bernd Meyer, Geschäftsleiter Territory Bestseller:

„Die Ergebnisse der Studie bestätigen unsere Überzeugung, dass Handelskommunikation nur über die Leistung oder den Preis längst nicht mehr ausreicht. Vielmehr geht es darum, sich mit einer starken Marke ins Relevant Set der Konsumenten zu bringen. Hier stellen Content Marketing und Storytelling wichtige Hebel dar.“

Territory Bestseller: Keine Angst vor Amazon

Mehr zum Thema

© CPWISSEN am 07.12.2017 14:08

Zurück

Einen Kommentar schreiben