.: Studien
Millward Brown

Content Development bei Marketern auf Platz eins

Entweder Sie machen digital gut oder Marketing schlecht - so bringt es die aktuelle Studie von Millward Brown "Getting Digital Right 2015" auf den Punkt. Dabei begab sich der Marktforscher auf die Suche nach der besten Marketing-Strategie in einer zunehmend digitalen Welt.

Marketingstrategien

Ohne Big Data geht im Marketing bald nichts mehr, davon sind die befragten 400 Marketers aus Unternehmen, Medien und Agenturen in den USA überzeugt. Sie sehen Big Data als ihre große Chance 2015, weit vor Mobile und Social Media, Video und Location Based Marketing. Datengestützte Einsichten in das Konsumentenverhalten beeinflussen bereits bei 67 Prozent die Marketing-Entscheidungen.

Ob es die richtigen sind, dahinter setzen die Marketer allerdings mit zunehmendem Wissen um das Potenzial ein dickes Fragezeichen. Nur noch 14 Prozent der Marketer vertrauen aktuell in ihre Big Data-Organisation, gegenüber 39 Prozent im Vorjahr. 

Nur nice-to-know oder auch geschäftsrelevant?
Entsprechende Mängel ortet man bei den eigenen Digitalstrategien. Vor allem die Unternehmen sehen Defizite: Nur 38 Prozent meinen, digital auf dem richtigen Weg zu sein, gegenüber 61 Prozent bei den Agentur- und 64 Prozent bei den Medienvertretern. Die kritische Einschätzung der Markenvertreter bedeutet im Umkehrschluss wiederum für betreuende Agenturen, dass ihre Kunden, so Millward Brown, durchaus zu differenzieren gelernt haben zwischen nice-to-know KPI's (Key Performance Indicators) und Indikatoren, die letztlich tatsächlich das Geschäft steuern.

Dazu zählt auch, sich auf die Kanäle zu konzentrieren, die den Kunden tatsächlich interessieren und die deshalb den Verkauf stärken. Sie streben nach einem tieferen Verständnis der Konsumenten und deren dynamischer Nutzung der digitalen Kanäle.  

Nur 25 Prozent der Unternehmensvertreter meinen, den idealen Mediamix bereits gefunden zu haben (Agenturen und Medien: etwa 50%). Und so sieht der ideale Mix der Brand-Manager aus Unternehmen derzeit aus: 

Medienmix im Marketing

Der Vergleich mit dem Vorjahr zeigt zwar nach wie vor Website- und Contententwicklung an der Spitze, allerdings mit leichtem Verlust. Deutliche Zuwächse finden sich dagegen bei mobiler Werbung und Apps: 

Medienmix im Marketing - Veränderung

Die Zukunft sehen Unternehmen jedenfalls mit 67 Prozent noch deutlicher als Agenturen und Medien (je 60%) in integrierten Strategien. 

zur Studie 

Mehr zum Thema

© CPWISSEN 21.06.2015 13:54

Zurück

Einen Kommentar schreiben