.: Studien
GIK

B4P Trends zum Einfluss von Influencern: Gesunde Skepsis macht Sinn

Etwa die Hälfte der Online-User beurteilen Produktempfehlungen von Bloggern und Influencern positiv. Heißt: Fast genauso viele bleiben skeptisch.

Bibis Beauty Palace: Eine der erfolgreichsten Beauty-Influencerinnen

52 Prozent der Befragten stimmen der Aussage zu, dass sie gesponserte Posts nicht als unglaubwürdig empfinden. So eine zentrale Erkenntnis der Studie B4P Trends, ein Satellit der Hauptstudie Best for Planning, die seit 2015 jährlich Insights für die Mediaplanung liefert. Herausgegeben wird sie von der Gesellschaft für Integrierte Kommunikationsforschung (GIK).  

Der Umkehrschluss, dass nämlich 48 Prozent der Befragten der Aussage nicht zustimmen, zeigt allerdings, dass im Influencer-Marketing in Sachen Glaubwürdigkeit noch einiges zu tun ist. Für generell unglaubwürdig halten 26 Prozent der Blog-Nutzer die Beiträge. Um für mehr Transparenz zu sorgen, wünscht sich mit 83 Prozent die Mehrheit eine deutliche Kennzeichnung bezahlter Beiträge.

Immerhin steigt die Akzeptanz von Produktwerbung auf 68 Prozent, wenn die empfohlenen Artikel zum Thema des Blogs passen. Mehr als ein Drittel der Nutzer (38 Prozent) geben an, sich davon auch zum Kauf anregen zu lassen. Tatsächlich haben 41 Prozent aller Blog-Nutzer ein empfohlenes Produkt schon einmal selbst gekauft.

 

Den Begriff "Influencer" kennen 62 Prozent der Gesamtbevölkerung und 77 Prozent der jungen Zielgruppe im Alter zwischen 14 und 29 Jahren. "Blogger" haben sogar 88 Prozent der Deutschen schon einmal gehört. 66 Prozent der Deutschen folgen – zumindest selten – einem Blogger oder Influencer. Besonders regelmäßig tun dies die jungen Deutschen: 65 Prozent der 14-29 Jährigen schauen mindestens einmal pro Woche bei ihren Favoriten vorbei.

Youtube ist über alle Altersgrenzen hinweg die Nummer eins unter den Kanälen, auf denen Deutsche ihren Lieblingsblogs und -Influencern folgen: Drei Viertel der jungen Deutschen sowie mehr als die Hälfte der über 50-Jährigen tun dies über die Videoplattform, wo sich auch Bibi, eine der erfolgreichsten Beauty-Influencer, mit ihrem Kanal Bibis Beauty Palace tummelt.

An zweiter und dritter Stelle hinter Youtube finden sich Facebook und Instagram, wobei die Nutzung stark in den Altersgruppen variiert. Instagram wird von den 20- bis 29-Jährigen als Medium stark genutzt: 63 Prozent von ihnen sind auf der Plattform aktiv. Dagegen nutzen 66 Prozent der älteren Follower Facebook.

 

Die User suchen bei Blogs in erster Linie Rat und Inspiration. Unter den 14 bis 29-Jährigen sehen 59 Prozent Blogs als unabhängige Ratgeber, 75 Prozent fühlen sich davon inspiriert. Am beliebtesten sind die generationsübergreifenden zum Thema Essen und Trinken. Während bei Frauen Kosmetik und Beauty sowie Mode und Fashion auf Platz zwei und drei folgen, interessieren sich Männer eher für Technik und Gaming sowie für Sport und Gesundheit. Diese thematischen Präferenzen, abhängig von Alter und Geschlecht, ähneln der Nutzung von Zeitschriften.



Mehr zum Thema

© CPWISSEN am 24.08.2018 14:26

Zurück