.: Print
Potenzial verschenkt

Kammann Rossi knöpft sich Storytelling in M- und SDAX-Berichten vor

Viele Leser investieren nur wenige Minuten in die Lektüre eines Geschäftsberichts – und das meist nur ein Mal im Verlauf eines Jahres. Dabei könnte jeder Bericht eine spannende Roadmap sein.

Tell your Story: Geschäftsberichte und Storytelling

Unternehmen kennen die knappe Zeit ihrer Leser und halten ihre Berichte kompakt und kurz. Dabei könnten sie mit gutem Storytelling mehr auf die Zielgruppe eingehen, die Verweildauer im Bericht und zugleich die Wahrnehmung des Unternehmens steigern. Ein Geschäftsbericht, der Storytelling nutzt, wird zur „Roadmap“: Er beschreibt Ausgangspunkt, Ziel und Strategie, Geschäftsmodell und Angebot. Er erzählt von Marken, Produkten, Dienstleistungen – umso erfolgreicher, je abstrakter diese sind, denn schwer Fassbares wird in einer überzeugenden Story schnell konkret.

Im Wettbewerb um Kapital wird dies immer wichtiger, damit Kunden und Investoren das Unternehmen, seine Botschaften und Marken positiv wahrnehmen. Diese immateriellen Vermögenswerte können, so Kammann Rossi, inzwischen bis zu 85 Prozent des gesamten Börsen- oder Unternehmenswerts einer Firma ausmachen. Erfolg hat, wer positiv wahrgenommen wird.

In einer internen Analyse hat die Agentur 99 Geschäftsberichte aus dem MDAX und SDAX auf Storytelling-Elemente hin untersucht. Neben Fragen zur Erscheinungsform – ob mehrsprachig, als interaktiver Online-Bericht oder in klassischer Printversion – wurden die Geschäftsberichte anhand eines Fragenkatalogs analysiert. Zentrale Fragen zur Bewertung waren unter anderem, ob der Geschäftsbericht Spannung schafft, ob er den Leser mit auf eine Reise nimmt und wie groß der Mut zur Originalität ist.

Besonders auffallende und in Hinsicht auf das Storytelling außergewöhnliche Berichte sind in Einzelbetrachtungen aufbereitet.

zum kostenfreien Download der Analyse  

 

Mehr zum Thema

© CPWISSEN am 18.10.2018 10:59

Zurück