.: Print
Neues aus Schweden

Ikea legt neuen Katalog vor

Die Deutschen lieben Ikea. Aufmerksamkeit für den neuen Katalog ist dem schwedischen Möbelhaus daher jetzt schon sicher. Was Ikea damit vorhat.

34,2 Milliarden Euro Umsatz machte Ikea weltweit mit seinem Schraub- und Steckmöbeln samt sämtlichen Accessoires. Allein in Deutschland kletterte der Umsatz im Vorjahr um 7,2 Prozent auf 4,75 Milliarden Euro. Durchschnittlich gaben die Deutschen 91 Euro je Einkauf in den 50 Filialen der schwedischen Möbelhauskette und online aus. Das waren 5 Prozent mehr als im Vorjahr.

Wesentlicher Umsatztreiber ist der weltweit auflagenstärkste Katalog, dessen jüngste Ausgabe gerade erschienen ist. Im Fokus: Nach dem Schwerpunktthema Küche im Vorjahr fallen die Scheinwerfer in diesem Jahr in das Wohnzimmer als dem wichtigsten Raum im Zuhause und Zentrum des sozialen Lebens. Zur kommunikativen Verstärkung des Themas liefert das Unternehmen auch gleich eine Umfrage mit, die das Wohnzimmer als beliebtesten Raum bei Jung und Alt bestätigt.

 

Ikea-Katalog 2018Antworten auf Amazon-Konkurrenz

Spannender als die inhaltlichen Details ist allerdigs die Strategie der Schweden als Antwort auf die wachsende Konkurrenz durch Amazon. Ikea will und muss seine Multichannel-Aktivitäten, und hier vor allem seinen Online-Vertrieb, stärken. Erst vier Prozent des Umsatzes erwirtschaftete das Möbelhaus 2016 online. Bis 2020 soll der Anteil auf zehn Prozen wachsen. Dieses Ziel gilt Insidern als ehrgeizig, denn einen eigenen Onlineauftritt gibt es erst in 14 Ländern. 

Der aktuelle Katalog bemüht sich daher wieder besonders um digitale Attraktivität mit einer digitalen Version und App mit vielen zusätzlichen Bildern und Videos zu Einrichtungsideen, Raumlösungen und Reportagen. Das Navigieren ist noch benutzerfreundlicher und intuitiver in der Bedienung.

Neu ist ein eigener Account auf dem sozialen Netzwerk Pinterest, um Fans noch mehr Inspiration sowie Tipps und Tricks rund um das Thema Einrichtung zu bieten.  

Die Ziele für den internationalen Markt sind sportlich: Bis 2020 will Ikea den Umsatz auf 50 Milliarden Euro hochtreiben, verriet Peter Agnefjäll Ende 2016 der FAZ, da war er allerdings noch Konzernchef. Inzwischen übernahm Jesper Brodin, der aber an den Umsatzzielen national und international nicht rütteln will. 

Mehr zum Thema

© CPWISSEN am 18.08.2017 09:26

Zurück

Einen Kommentar schreiben