.: Print
Zielgruppe: Führungskräfte

Facebooks neues Magazin "Grow", das keins sein will, weil es keins sein darf

Facebook gesteht sich und der Welt ein, dass seine Plattform für Führungskräfte nicht taugt. Ein gedrucktes Magazin soll das B2B-Geschäft des Social-Media-Riesen beflügeln.

GROW by Facebook

 

Besser könnte Facebook nicht zum Ausdruck bringen, dass Social Media an Grenzen stößt, wenn es ums harte Geschäft geht: In Großbritannien hat sich Facebook zu einem vierteljährlich veröffentlichten Printmagazin entschieden. Doch weil die Herausgabe eines Magazins von einem Bits-beseelten Plattformbetreiber als Rückfall in die Steinzeit gewertet werden könnte, wird der Begriff "Magazin" kurzerhand zur Tabuzone erklärt. Nein, es handele sich nicht um ein Magazin, vielmehr um ein Marketingprojekt, lässt Facebook wissen und schiebt schnell nach, dass es schließlich weder um den Verkauf von Anzeigen noch von Inhalten oder bezahlten Events gehe. 

Stimmt. Es geht um viel wichtigeres: die werbetreibende Wirtschaft. Es geht um Marketing-, Kommunikations- und Agenturchefs und damit um alle die, die keine Zeit haben, sich während der Arbeit mit all den Messenger- und Ad-Specials zu beschäftigen, die man sich im kalifornischen Menlo Park hochfrequent ausdenkt. Vor allem geht es um Image-Reparatur der Plattform mit dem Leumund einer zügellosen Datenkrake und gespickt mit unkontrollierbarem Fake-Content, der die Brand Safety gefährdet.  

 

Grow your business. Grow your network. Grow your mind – diesen Dreiklang hoffen die Konzernverantwortlichen nun eleganter über ein schickes – gut, nennen wir es Marketingmedium – in die Köpfe der Leader zu implantieren. Grow wird Marketern direkt zugeschickt und in Business Lounges an Bahnhöfen und Flughäfen ausgelegt. Auch British Airways bietet das Heft in seiner Executive Lounge am Flughafen Heathrow bereits an. 

Wie lange Grow wohl braucht, bis es auch in die deutschsprachigen Märkte wächst? Bisher lässt ein gleichnamiges Magazin hierzulande nur das Gras, sprich Marihuana, friedlich wachsen. Der Thought Leadership Content des gedruckten Grow  by Facebook bleibt noch der Testzone Großbritannien vorbehalten, wo er von Facebooks Northern Europe Marketing verantwortet und verwaltet wird. 

Selbstverständlich ist Grow aber kein Unisono-Print-Projekt: Es wird flankiert von einem Online-Marketing-Kanal mit viel Storytelling und von einem Jahresevent, wo sich klassische Markenvertreter und junge disruptiv agierende Start-ups kennenlernen und austauschen sollen – geplant ist ein Landes-Event noch in diesem Jahr auch in Deutschland. 

Die Trommel für Grow rührt Facebook selbst mit einer eigenen Seite und einem Blog sowie über Instagram und LinkedIn. Allerdings ist auch schon eine Medienpartnerschaft angedacht: Mit Vanity Fair vom Verlag Condé Nast.

© CPWISSEN am 26.06.2018 18:42

Zurück