.: Print
AWA 2018

Buchjournal steigert Reichweite

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels profitiert mit seinem Buchjournal von den Ergebnissen der AWA. Die Werbeträgeranalyse bescheinigte dem Kundenmagazin des Buchhandels mehr Nutzung und einen TKP von 4,58 Euro.

Laut Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA) lesen 2,86 Millionen Personen mindestens eine Buchjournal-Ausgabe im Jahr. Das bedeutet eine Steigerung von 17,4 Prozent beim Weitesten Leserkreis (WLK). Damit liegt der Preis für 1.000 Kontakte bei 4,58 Euro.Buchhandlungen können das Buchjournal individualisieren

Eine Ausgabe wird von knapp sechs Personen gelesen. 68,6 Prozent lesen das Buchjournal mindestens zur Hälfte. Insgesamt kennen 17,3 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung das Kundenmagazin, das entspricht 12,18 Millionen Personen – 900.000 mehr als im Vorjahr.

Redaktionsleiter Eckart Baier sieht den Vermarktungseffekt seines Magazins aber noch höher, als es die Zahlen belegen: "Denn zwei von drei Lesern schätzen sich als Experten und Ratgeber in Sachen Bücher ein und sind damit wichtige Multiplikatoren bei der Vermarktung von Neuerscheinungen."

Für die Verlagsbranche dürften die Leser des Magazins eine spannende Zielgruppe sein, denn 68 Prozent der Leserschaft zeigen eine hohe Ausgabenbereitschaft bei Büchern. Insgesamt haben sie ein deutlich größeres Interesse an Büchern, als die Durchschnittsgesellschaft. Im vergangenen Jahr kauften 63 Prozent der Buchjournal-Leser fünf oder mehr Bücher gegenüber nur 21,9 Prozent in der Gesamtbevölkerung. 15,8 Prozent der Leser erwarben sogar 20 und mehr Bücher im Vergleich zu 4,0 Prozent aller Deutschen. Der finanzielle Spielraum des Buchjournal-Lesers ist mit 515 Euro um 24 Prozent höher als der des durchschnittlichen Bundesbürgers mit 410 Euro.

In der Buchjournal-Leserschaft ist der Anteil von Personen mit Hochschulreife mit 48,1 Prozent fast doppelt so hoch wie in der Gesamtbevölkerung, wo er bei 26,0 Prozent liegt. Sechs von zehn Lesern des Kundenmagazins geben an, ein "breites" oder "sehr breites" Interessenspektrum im Blick zu haben. Schwerpunkte sind die Themen Bücher allgemein, Gesunde Ernährung und Lebensweise, Urlaub und Reisen, Lokale Ereignisse, Musik, Kochen sowie Politik. In diesen Bereichen ist das Interesse teilweise mehr als doppelt so hoch wie im Durchschnitt der deutschsprachigen Bevölkerung. 70,4 Prozent der Buchjournal-Leser sind zwischen 30 und 69 Jahren alt – 66,6 Prozent sind weiblich.

Das Kundenmagazin des deutschen Buchhandels erscheint sechs mal im Jahr in einer Druckauflage von 270.000 Exemplaren. Zusätzlich gibt es drei Sonderausgaben, zwei Hefte für Kinder und Jugendliche sowie einen Weihnachtskatalog.Buchhändler können das Magazin individualisieren und ihren Namen auf der Titelseite nennen lassen sowie Inhalte selbst zusammenstellen.

Mehr zum Thema

© CPWISSEN am 23.07.2018 09:12

Zurück

Einen Kommentar schreiben