.: Personalien
Sander geht

Kopmann wird Chef der Condé Nast Manufaktur

Wechsel an der Spitze der Manufaktur: Wolfgang Sander hat die Kündigung eingereicht und übergibt die Staffel an seinen Vize Olaf Kopmann.

Conde Nast

Olaf Kopmann, 40, seit einem knappen Jahr im Haus, wird die Leitung der Condé Nast Manufaktur von Wolfgang Sander übernehmen. Sander verlässt den Condé Nast Verlag im August und auf eigenen Wunsch. Bis dahin soll er seine Aufgaben nach und nach an den Nachfolger abgeben haben. 

Kopmann kam im März 2016 von den Frankfurter Societäts-Medien, einer Beteiligung der F.A.Z. für den Bereich Corporate Publishing und Content Marketing. Als stellvertretender Leiter der Condé Nast Manufaktur entwickelte er auch Vermarktungskonzepte für die Werbekunden des Mutterhauses Condé Nast. Vor seiner Societäts-Zeit war Kopmann Verlagsleiter bei Hoffmann und Campe Corporate Publishing.

 

Fordernde Aufgaben

Sander ist seit zehn Jahren im Verlag und hat sich in diversen Führungspositionen bewährt. Als Leiter der Content-Marketing-Unit Manufaktur verhalf er dieser gar zu einem „hoch zweistelligen Umsatzwachstum“, wie Verlagschef Moritz von Laffert lobt.

Laffert lässt Sander nur ungern gehen, wie er versichert, denn auf die verbleibende Mannschaft warten große Herausforderungen. Kieran Riley, 39, hat jüngst die Manufaktur verlassen und bei BBDO angeheuert, der neuen Leadagentur des Manufaktur-Kunden Douglas. Brancheninsider sehen daher das von der Manufaktur produzierte Douglas Magazin in Gefahr. Ein prestigeträchtiges Magazin haben die Münchner vor gar nicht langer Zeit schon verloren: Daimler ließ den Vertrag für das Mercedes Magazin zum Jahresende 2016 auslaufen. Jetzt produziert jetzt der ehemalige Stern-Chefredakteur Dominik Wichmann das Magazin. 

 

© CPWISSEN am 12.04.2017 18:59

Zurück

Einen Kommentar schreiben