.: Online
Storytelling mit C3

Volkswagen übt sich in neuer Transparenz

Wie glaubwürdig klingt es, wenn sich Volkswagen im klassischen PR-Sprech mit einem leuchtenden Bekenntnis zur Zukunft positioniert – die jüngere Vergangenheit aber noch längst nicht bewältigt hat?

Gläserne Manufaktur Dresden

Die Gläserne Manufaktur in Dresden (GMD) soll jedenfalls zum Center of Future Mobility heranwachsen. Volkswagen will Vorreiter sein. Jetzt in Sachen Elektromobilität. Für das stimmige digitale Storytelling-Konzept heuerte die GMD die Content Marketer von C3 an. 

Unter dem Motto "Manufaktur erleben. E-Mobilität erleben. Zukunft erleben" entstand eine inhaltliche Dreigliederung: 1. Interessierte und Touristen sollen sich vor Ort in Dresden über die Elektromobilität im Alltag informieren und diese selbst erfahren
2. Das Abholen eines Fahrzeugs soll zum neuen Erlebnis werden.
3. Zudem will die Manufaktur auch Ideengeber und Informationsquelle für neue Technologien und Entwicklungen sein.  

Für mehr User Experience wichen nüchterne Erzählweise und starre Struktur der alten Corporate Webseite jetzt aktuellen Trends, einer einfachen Navigation und verständlicher Sprache. Optisch wird mehr Experience durch einen höheren Bild- und Bewegtbildanteil erreicht.  Bild- und Text-Teaser führen durch die Webseite.

 

C3 wird auch für mehr überregionale Reichweite sorgen und dafür die Webseiten fortlaufend zugleich in Englisch mitbetreuen. Auch Twitter und Instagram sollen – ebenfalls unterstützt von C3 – regelmäßig mit Inhalt bespielt werden. Ein neues Kampagnenmotiv mit Claim liefert als optische Klammer zugleich den Rahmen, um die GMD über alle kommunikativen Maßnahmen hinweg als Center of Future Mobility zu begreifen.

Mit dem Auftrag zeigt C3, dass es durch alle Auftragsturbulenzen hindurch beim Volkswagenkonzern einen stabilen Fuß in der Tür behalten hat.  

© CPWISSEN am 07.01.2019 13:19

Zurück