.: Online
Social Media Check

So werden Versicherungen im Netz bewertet

Hausaufgaben für Ergo, Huk Coburg und Generali: Sie werden besonders negativ wahrgenommen

Versicherungen in den Social Media

Die Digitalisierung stellt die Versicherungsbranche vor eine ihrer größten Herausforderungen. Doch wie werden die verschiedenen Versicherungen eigentlich im sozialen Netz wahrgenommen? Vico Research & Consulting, Spezialist für Social Media-Monitoring und -Analysen (unter anderem für die Techniker Krankenkasse), hat die Social Web-Kommunikation von 20 Versicherungen analysiert und stellt große Unterschiede in der Wahrnehmung der Nutzer fest: Während sieben von 20 Versicherungen in der analysierten Stichprobe durchgängig positiv diskutiert wurden, waren zu vier Unternehmen nur weniger als 50 Prozent aller Beiträge positiv.

Über 50 Prozent der analysierten Beiträge thematisieren drei Versicherungen 

Insgesamt hat Vico Research & Consulting innerhalb eines Monats über 20.000 Beiträge zu 20 Versicherungen in den verschiedenen sozialen Netzwerken erfasst. Am häufigsten sprachen die Nutzer über AXA (2.074 Beiträge), Allianz (4.394 Beiträge) und Münchener Rück (4.733 Beiträge). Mehr als die Hälfte des erfassten Kommunikationsvolumens fiel auf diese drei Versicherungen.

Die Münchener Rück wird nicht nur am häufigsten, sondern auch am positivsten diskutiert. In der analysierten Stichprobe ließen sich ausschließlich positive Beiträge zu der Versicherungsgesellschaft aus dem Freistaat Bayern finden. Allerdings äußerten sich die Nutzer weniger zu den Dienstleistungen der Versicherung, als vielmehr zum guten Aktienkurs des Unternehmens.

Sieben Versicherungen ausschließlich positiv diskutiert

Neben der Münchener Rück wurden sechs weitere Versicherungen ausnahmslos positiv besprochen: AXA, ARAG, Helvetia, Gothaer, VHV und Ottonova.

Negative Stimmung gab es gegen HUK Coburg und Generali. Nur jeweils weniger als ein Drittel der wertenden Beiträge waren positiv. Nutzer kritisieren bei der Huk Coburg eine schlechte Zahlungsmoral trotz klarer Sachlage. Generali handelt sich vor allem durch eine Beitragserhöhung für die Berufsunfähigkeitsversicherung und die Kappung der Betriebsrente Kritik ein.

Vergleichsweise schlecht schneidet auch Ergo ab. Laut Vico Research & Consulting hänge der Versicherung noch immer der 2011 öffentlich gewordenen Sex-Skandal nach, enthüllt vom Handelsblatt, wonach eine Vertriebsorganisation des Konzerns 2007 über 100 Mitarbeiter zu einer Sex-Party nach Budapest eingeladen und die Kosten dafür als Betriebsausgaben geltend gemacht hatte.

Um die Netz-Stimmen zu Versicherungen zu analysieren, wurden zwischen dem 6. April und dem 3. Mai 2018 rund 20.600 öffentliche Beiträge aus Twitter, sozialen Netzwerken wie Facebook oder Google+, Blogs, Foren, sowie News-, Q&A-, Video- und Bild-Portalen analysiert.

Die Beliebtheit der Versicherungen im Netz:

Social Ranking Versicherungen
*Anteil positiver Beiträge an allen positiven und negativen Beiträgen

© CPWISSEN am 29.05.2018 08:13

Zurück

Einen Kommentar schreiben