.: Online
Wirkt das Zeug? Lohnt der Aufwand?

Hubspot-Statistik: So fliegt der Twitter-Vogel im Marketing

Wo bleiben die wissenschaftlichen Nachweise, dass Twitter in Marketing und Kommunikation wirklich etwas bringt? Bei Hubspot hat man das schon oft nachgefragt. Jetzt liefert der Inbound-Marketing-Profi aus Cambridge zumindest Erfahrungswerte.

Twitter-Marketing: Hubspot liefert neue Statistik

Die Auswertung von 200.000 Unternehmens-Tweets zeigt: Wer als Unternehmen einen Tweet auf die Reise schickt, verspricht sich, so Hubspot, zu 70 Prozent Support beim Markenaufbau und zu 65 Prozent konkrete Leads. 

Das wiederum funktioniert umso besser, je größer die Aufmerksamkeit für den Tweet ist. Die Awareness steigt mit Retweets, zumindest Likes. Fragt sich also, wie man beides – abgesehen von einem sinngeladenen Inhalt – erreicht. Hubspot: Mit Bild, einer URL in der Mitte des Tweets und einem Hashtag wächst die Chance deutlich. Laut Statistik werden 34 Prozent der bebilderten Tweets retweetet, 26 Prozent derer mit mittiger URL und 33 Prozent mit Hashtags. Bei den Hashtags gilt: Weniger ist mehr. Von den Hashtag-Retweets sind deutlich mehr als zwei Drittel, nämlich 69 Prozent mit nur einem Doppelkreuz gekennzeichnet.  

Dass Unternehmen in der Kunst des Twitterns nicht nur immer besser werden, sondern auch ihrer Präsenz auf dem Portal wachsende Bedeutung beimessen, zeigen die Budgetzuwächse im Twitter-Marketing: 57 Prozent der Unternehmen investieren mindestens 50 Prozent mehr als noch 2015.

Welchen Anteil Donald Trump mit seiner Dauer-Tweetberieselung an der gewachsenen Aufmerksamkeit für die Plattform beiträgt, hat Hubspot leider nicht untersucht. 

Alle Ergebnisse von Hubspots Twitter-Statistik 

Mehr zum Thema

© CPWISSEN am 13.11.2017 11:14

Zurück

Einen Kommentar schreiben