.: Mobile
Ab sofort

Snapchat gibt Corporate Apps mit Deeplinks eine neue Dynamik

Snap ist noch lange nicht am Ende. Neue Features verhelfen Werbetreibenden jetzt zu mehr Zugriffen auf eigene Apps – das Tracking inklusive.

Snap: neue Dynamik für Corporate Apps

Rund 25 Mitarbeitern hat Snap gerade im Content-Curating-Bereich gekündigt, zugleich aber dort aufgerüstet, wo Geld unmittelbar fließt: In der Werbevermarktung. Snap will Werbekunden dabei unterstützen, ihre eigenen Apps besser zu vermarkten. Deep Links führen Snapchatter künftig direkt in die Tiefen der Corporate App hinein, um dort zum Beispiel gleich mit einem Spiel zu beginnen oder die neue Frühjahrskollektion zu sichten, vielleicht sogar an eine bereits vorgenommene Auswahl ohne Kaufabschluss zu erinnern – vorausgesetzt, der User hat die App bereits installiert. Falls nicht, kann er das mit einem einzigen Wisch nachholen. 

Damit nicht genug: Auch die Mess-Tools wurden verbessert. Marketer sehen, wie ihr tiefverlinktes App-Angebot im zeitlichen Rahmen von einem Tag, einer Woche oder 28 Tagen angenommen und genutzt wurde. Eine weitere Statistik zeigt ihnen auch, wieviele die App zwar wahrgenommen aber nicht genutzt haben, und wieviele diese zwar nicht sofort, aber Stunden oder Tage später geöffnet haben. Und sie können sehen, wie die App genutzt wird, ob ein Kauf abgeschlossen oder ein Spiel bis zum nächsten Spielerlevel weitergespielt wurde. 

Wenn Snap dieses Angebot nun noch weiter lokalisiert, wird es auch für mittelständische und kleinere Unternehmen attraktiv.

Am 6. Februar gibt Snap aber zunächst die Zahlen für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2017 bekannt. Dann wird sich auch zeigen, inwieweit der mitte 2017 installierte Ad Manager als Plattform für ein optimiertes Kampagnen-Management tatsächlich das Gesamtergebnis bereits beeinflusst hat. 

Mehr zum Thema

© CPWISSEN am 20.01.2018 09:07

Zurück

Einen Kommentar schreiben