.: Mobile
Advertising

Google beschwört Micro Moments als künftige mobile Umsatztreiber

Micro Moments werden den Blick auf Werbung verändern, meint Google. Nach seiner Algorithmus-Anpassung in der Vorwoche, schiebt der Herr der Suchmaschinen jetzt das passende Werbepaket nach.

MicroMoments
Foto: Google

Das Smartphone verführt zu Ad-hoc-Aktionen und -Kaufentscheidungen, weiß man bei Google und hat auch Zahlen parat: 69 Prozent der privat Reisenden suchen heute schon nach attraktiven Reisezielen per Smartphone, während sie irgendwo auf irgendetwas warten müssen, beispielsweise auf die U-Bahn (Google/Ipsos-Studie 2014). 91 Prozent suchen bereits nach Informationen, die ihnen bei ihrer Arbeit hilft, die sie gerade zu erledigen haben. 82 Prozent suchen im Laden Entscheidungshilfe, was wiederum 10 Prozent von einem ganz anderen Produkt überzeugt als sie zunächst geplant hatten. 

"Die starken Computer in unserer Hosentasche haben unsere Erwartung an Marken trainiert, immer exakt zu bieten, was wir gerade suchen und wann wir es suchen", so Sridhar Ramaswamy, Senior Vice President Ads & Commerce bei Google. Künftig trägt man diese starken Computer als Wearables auch am Handgelenk oder auf der Nase. 


Micro Moments brauchen eine eigene Kommunikations- und Werbestrategie

Solche "Ich-will-das-jetzt-wissen"-, "Ich-will-da-jetzt-hin"-, "ich-will-das-jetzt-tun"-Momente nennt Google Micro Moments ( Forrester warf den Begriff bereits im September in den Ring). Der Suchmaschinen-Gigant sieht Micro Moments als Game Changer im Spiel um die Werbebudgets. Seine Algorithmus-Änderung in der Vorwoche unterstützt daher sauber programmierte Mobile-Seiten - und reiht konsequent alle, die mit Mobile noch immer nichts am Hut haben, auf hintere Plätze. In den USA ist man ersten Auswirkungen bereits auf der Spur (siehe https://twitter.com/CPWISSEN).

Micro Moments brauchen eine eigene Kommunikations- und Werbestrategie. Am 5. Mai will Google daher neue AdWords-Produkte vorstellen, die Micro-Moments mit passender Werbung verstärken und so den Werbetreibenden, vor allem Google, neue Umsatzkanäle erschließen soll.  

Mehr zum Thema

© CPWISSEN am 28.04.2015 11:05

Zurück

Einen Kommentar schreiben