.: Mobile
asdfadf

Facebook holt AR in den Messenger

Facebook bastelt an einer Integration seines Messenger Bots mit Augmented Reality, verriet David Marcus auf der jüngsten F8 Entwicklerkonferenz des Unternehmens Anfang Mai im kalifornischen San Jose.

David Marcus, Facebook

Stellen Sie sich vor, sie tauschen sich im Chat mit einem Unternehmen über den für Ihre Anforderungen optimalen Laufschuh aus. Ihr Gegenüber, vermutlich ein Bot, ist auf die gängigen Fragen trainiert und spuckt nicht nur Antworten aus, es zeigt ihnen den Schuh auch so, dass Sie ihn von allen Seiten betrachten können.

Schon heute sind angeblich über 300.000 Kundenkontakt-Bots auf dem Facebook-Messenger im Einsatz und beantworten schwerpunktmäßig Fragen zum Bestellen und Bezahlen von Waren. Das Hochrüsten mit AR soll für mehr Reichweite, vor allem mehr Engagement sorgen.

Über einen Button im Messenger oder ein Codeworte soll sich künftig die Messenger-Kamera öffnen und das 3D-Modell des Schuhs zeigen. Es kann frei im Raum gedreht werden. Noch fehlt der griffige Produktname für die Anwendung. David Marcus, VP Messaging Products bei Facebook, spricht schwerfällig von einer Anwendung "Messenger + AR". Einige Beispiele stellte er auf der Entwicklerkonferenz F8 vor:  

 

Der Kia im Wohnzimmer 

Der neue Kia lässt sich als 3D-Modell an einen Ort nach Wahl projizieren und über einen Screenshot mit Freunden teilen. Nike geht noch einen Schritt weiter und integriert die AR-Experience mit dem Nike-Shop. Der Wunsch-Schuh kann in Wunschfarbe und -größe über den Nike-Messenger Bot direkt bestellt werden.

Mit einem weltweiten Start des neuen AR-Features wird erst in neun bis zwölf Monaten gerechnet. 

Mehr zum Thema

© CPWISSEN am 07.05.2018 08:55

Zurück

Einen Kommentar schreiben