.: Mobile
Location Based Services

Snapchat zeigt, wo die Musik spielt

Snapchat hat gestern mit der Snap Map eine neue Funktion eingeführt und Ende Mai eine neue Firma gekauft. Beide sind spezialisiert auf Location Based Services. Nur, Werbung auf Snapchat will Snap damit - noch - nicht forcieren.

Snap übernimmt Zenly

Snapchat kündete gerade ein neues Feature, die Snap Map, an. Zunächst dient sie der Organisation in der Community und hilft, Freunde in der Nähe schneller zu finden. Die Karte baut sich über die GPS-Daten des Smartphones auf. Freunde, die ihren Standort teilen, werden über ein Actionmoji erkennbar und sind so für ein Date unmittelbar erreichbar. Wer das nicht möchte, geht in den Ghost Mode, nutzt die Map und hält die Tür nach draußen verschlossen. Insider sehen im Tool die Vorbereitung auf neue werbliche Aktivitäten, denn die Map eignet sich selbstverständlich auch für Unternehmen – nur, dafür ist sie bisher nicht freigegeben. Noch nicht.

Der Markt für Location Based Services wächst. Und Snapchat will in jedem Fall dabei sein. Laut Techcrunch hat das Unternehmen schon Ende Mai seine bislang größte Investition getätigt: Bis zu 350 Millionen Dollar soll den Börsenneuling die Übernahme des französischen Start-ups Zenly gekostet haben. Dessen technisches Highlight: eine Map, wie sie Snap Map jetzt im Programm hat.  

Zenly soll weiterhin unabhängig agieren, schließlich bringt die App laut App-Daten-Spezialist Sensor Tower bislang vier Millionen Downloads, wäre ja schade, die zu gefährden. Venture-Finanzier der Franzosen ist Benchmark. Der Venture Capitalist aus Menlo Park, Kalifornien, hatte seinen bislang größten Treffer 1997, als er schlappe sieben Millionen US-Dollar in Ebay investierte. 

Mehr zum Thema

© CPWISSEN am 22.06.2017 10:54

Zurück

Einen Kommentar schreiben