.: Mobile
Studie

Fünf Tipps für den perfekten Instagram-Post

Interaktion ist die Währung für Instagram-Posts. Social-Media-Dienstleister Quintly hat neun Millionen Posts ausgewertet und daraus Empfehlungen für mehr Interaktion abgeleitet.

Instagram-Feed

Bild: Jakob Owens 

1. Videos
Obwohl Instagram inzwischen auch Video- und Carousel-Posts mit mehreren Bilder oder Videos ermöglicht, sind  klassische Fotos mit 72,6 Prozent noch immer der Renner. Videos folgen mit 16,7 Prozent und Carousel-Posts mit 10,7. Deren Nutzung mit der Fanzahl der Accounts. Bei mehr als zehn Millionen Followern sind im Schnitt 27 Prozent der Posts Videos. Sie aktivieren am stärksten zur Interaktion und erzielen rund 21 Prozent mehr Reaktionen als reine Bilder-Posts.

2. Bis zu 50 Zeichen in der Beschreibung
Die meisten Interaktionen haben Posts mit kurzen Texten bis zu 50 Zeichen. Das gilt jedenfalls für Accounts mit weniger als einer Million Followern. Bei den ganz großen Accounts der Stars scheint es nicht so wichtig zu sein, was sie unter ein Bild oder Video schreiben. Sie verzeichnen höchste Interaktionsraten – auch ohne Text.

3. Hashtags sind überbewertet
Sie galten mal als wesentlicher Schlüssel, um die richtige Zielgruppe zu erreichen, doch die Auswertung von Quintly zeigt, dass bei den Accounts mit Followerzahlen zwischen 1.000 und zehn Millionen die meiste Interaktion dann stattfand, wenn ein Post keine Hashtags hatte. Bei kleineren Accounts waren Posts mit bis zu drei Hashtags am erfolgreichsten, bei mehr als zehn Millionen Followern waren es sogar Posts mit mehr als zehn Hashtags.

4. Emojis Zwinkernd
Statt Hashtags versprechen Emojis mehr Erfolg. Mindestens drei sorgen demnach für die meisten Reaktionen.

5. Timing
Posts am Wochenende bringen bis zu 22 Prozent mehr Interaktion als Posts, die unter der Woche abgesetzt werden. Das könnte auch daran liegen, dass 76 Prozent der Inhalte zwischen Montag und Freitag auf Instagram veröffentlicht werden. 

→ Zur Studie

Mehr zum Thema

© CPWISSEN am 30.11.2018 16:37

Zurück