.: Mobile
Augmented Reality

Renault beamt seine Kunden ohne App ans Steuer des Captur

Keine App, keine Anmeldung, nur ein Klick: Mit einer neuen Augmented-Reality-Werbeform setzt Renault seine potentielle Kunden direkt ins Cockpit seines neuen Mini-SUVs und lässt sie durch die Autoscheiben die reale Welt betrachten.

Renault macht AR ohne eigene App

Diese Anwendung ist anders: Ohne eine separate App laden zu müssen, kann sich der Kunde mit seinem Smartphone in den neuen Captur hineinversetzen und per 360-Grad-Rundumsicht den Innenraum des Autos betrachten. Ist die Smartphone-Kamera freigegeben, so bettet die Software das Cockpit in die reale Umgebung ein.

AR, so hat eine Studie des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft kürzlich bestätigt, ist längst aus der Ecke der Spielereien herausgekommen und hat sich als Teil der Unternehmens-Kkommunikation etabliert. Allen voran Renault: Die Franzosen haben das AR-Werbemittel als Teil der digitalen und Social-Media-Maßnahmen zur Einführung des neuen Captur-Modells konzipiert. Die Kampagne soll den Stadt-Geländewagen an die Spitze der Verkaufsrankings klettern lassen soll, sie läuft noch bis Mitte Juli.

Basis ist meist eine Onlineanzeige: Klickt ein User mobil auf die Anzeige, lädt sich die 360-Grad-Ansicht des Captur. Sie soll dem Kunden "die Vorzüge des Fahrzeugs so realitätsgetreu und individuell wie möglich zeigen", sagt Christian Lenz, Director Client Service bei OMD Düsseldorf. Die Media-Agentur hat die AR-Anwendung zusammen mit dem AR-Dienstleister Blippar aus London entwickelt. Für die Kreation zeichnet Saatchi & Saatchi Düsseldorf verantwortlich.


Ein Klick genügt

Der Captur ist das am meisten verkaufte Modell von Renault in Deutschland. Seit Markteintritt 2013 stieg die Zahl der zugelassenen Fahrzeuge kontinuierlich an. 2017 waren es 23.700 Modelle, damit löst der Stadt-SUV den Renault Clio ab, das bis dahin erfolgreichste Renault-Modell in Deutschland.

Renault feiert 2018 sein 120-jähriges Bestehen und hat für den Zeitraum bis 2022 den Strategieplan „Drive The Future" ausgerufen. In diesem Rahmen will der Autohersteller seinen jährlichen Umsatz auf über 70 Milliarden Euro steigern und die Zahl der weltweit verkauften Fahrzeuge auf über fünf Millionen pro Jahr wachsen lassen. 2017 waren es über 3,76 Millionen Fahrzeuge der Marken Renault, Dacia, Lada und Renault Samsung Motors.

Mehr zum Thema

© CPWISSEN am 11.07.2018 10:42

Zurück