.: Strategie
Andreas Arntzen, Wort & Bild Verlag

"Wir sind der kompetente seriöse Ratgeber"

Andreas Arntzen, Vorsitzender der Geschäftsführung Wort & Bild Verlag, baut sein Digitalgeschäft aus und übernimmt die Mehrheit an der Bestell- und Lieferplattform Curacado. Was will er damit und wie will er seinen neuen Konkurrenten Burda in Schach halten? Wir fragten ihn.

Adreas Arntzen, Vorsitzender der Geschäftsführung Wort & Bild Verlag

Andreas Arntzen, Vorsitzender der Geschäftsführung Wort & Bild Verlag. Foto: Studio Frank Beer

Herr Arntzen, welche Angriffe auf die Apotheken Umschau fürchten Sie heute am meisten?
Andreas Arntzen: Interessante Frage – wobei ich Ihre Begriffe durch das Wort „Wettbewerb“ ersetzen und relativieren
möchte. Wettbewerb ist gut, wichtig und motiviert. Er dient auch dazu, seine eigenen Angebote und Leistungen
kritischer zu hinterfragen und zu optimieren.

Damit ist die Frage noch nicht beantwortet. Versuchen wir's so: Was kann Curacado*, das der Wort & Bild-Verlag noch nicht kann?
Ein so junges Unternehmen hat eine andere Kultur und agiert ganz anders am Markt. Ein Engagement bei Curacado bedeutet zugleich auch einen positiv inspirierenden Einfluss auf die Muttergesellschaft und ihre Belegschaft. Und auf Seiten der Technologie besitzt Curacado Angebote, die wir erst neu hätten programmieren lassen müssen.

Ein Deal wie der jetzt mit Curacado legt nahe, dass Sie den Verlag stärker zum Service-Dienstleister für Apotheken weiterentwickeln wollen.
Wir sehen uns als Marketing-Dienstleister und -Partner der Apotheker, der die Kundenfrequenz und den Umsatz in der stationären Apotheke erhöht. Curacado bildet nur einen von mehreren Bausteinen, die dem Apotheker helfen kann, eine digitale Kundenbeziehung auf- und auszubauen.

Welche Rolle spielt der Arzneimittel-Großhandel bei Ihren Überlegungen?
All diejenigen, deren Kerngeschäft am Wohl der stationären Apotheke hängt, sollten versuchen selbige bei all den Herausforderungen und Chancen zu unterstützen. Dabei bin ich davon überzeugt, und diese Ansicht teilen viele, dass man nur gemeinsam die hierfür benötigten adäquaten Angebote entwickeln und mit Erfolg in den Markt tragen kann.

Wo sehen Sie Ihre Vorteile gegenüber Konkurrenten wie Burda?
Zum einen ist Burda noch nicht in unserem Marktsegment angekommen und zum anderen möchte ich das
Medienhaus, auch wenn die Medien es oft anders darstellen, nicht als direkten Wettbewerber sehen. Burda ist
ein tolles und erfolgreiches Medienunternehmen und ich habe höchste Wertschätzung für das, was dieses
Unternehmen geschaffen hat. Seine Stärken liegen eindeutig im Bereich Lifestlye, Celebrity und auch Kosmetik.
Dieses Segment und eine Zielgruppe von 25 bis 50 + kann Burda natürlich sehr gut bedienen. Wir hingegen
sehen uns ganz anders positioniert, nämlich als der kompetente seriöse Ratgeber bei allen gesundheitsrelevanten
Fragestellungen. Und dies in einer über Jahrzehnte gelernten und erfolgreich praktizierten Partnerschaft und
hundertprozentigen redaktionellen Unabhängigkeit.

*Curacado: eine regional ausgerichtete Bestell- und Lieferplattform, gegründet vom Nürnberger Apotheker Ralf König. Schon kurzfristig soll das System mit Unterstützung weiterer Partner stationären Apotheken ermöglichen, ihren regionalen Kunden benötigte Arzneimittel direkt an die Haustür zu liefern.

Mehr zum Thema

© CPWISSEN am 15.10.2018 16:06

Zurück