.: Strategie
Editorial-Media-Kampagne

VDZ startet Content-Marketing-Offensive

Der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) will Mediaplaner von der Effizienz des Content Marketing überzeugen.

Editorial Media Website

Es kommt nicht von ungefähr, dass die im VDZ vereinigten Verlage die Gattungsmarketing-Kampagne "Editorial Media" engagiert unterstützen. Die rückläufigen Werbeeinnahmen aus dem klassischen Anzeigengeschäft bedrohen massiv das Verlagsgeschäft. An Paid-Content-Strategien wird daher in jedem Verlagshaus gearbeitet, selbst bei bis dato für "Schleichwerbung" verschlossenen Häusern wie dem Spiegel Verlag. 

In der zweiten Runde seiner Editorial-Media-Kampagne will der VDZ nun in einer Content-Marketing-Offensive  Mediaplaner und -verantwortliche in Agenturen und bei Werbungtreibenden überzeugen. Dazu veröffentlicht der Verband erstmals eigenen Content rund um die Themen Editorial Media, Branchenanalysen, Trends und monatliche Werbewirkungs-Rankings. Die Artikel erscheinen über das Jahr hinweg wöchentlich auf dem Blog der grundlegend überarbeiteten editorial.media-Website. Zusätzlich wandert ausgewählter Content in Form von Native Ads in Branchennewsletter und -websites der Fachmediendienste sowie in die Netzwerke LinkedIn, Xing und Facebook.

"Für das Content Marketing setzen wir auf einen ausgewogenen Mix aus Owned, Earned und Paid Media und nutzen für unsere Botschaft die Vorteile von Editorial, Social und Functional Media", so Wolfgang Sander, Direktor Anzeigenmarketing Condé Nast und PMA-Sprecher. 

Mehr zum Thema

© CPWISSEN am 07.03.2017 12:47

Zurück

Einen Kommentar schreiben