.: Strategie
Michael Geffken im Interview

"Es geht um Content Marketing und Brand Storytelling"

Michael Geffken, Direktor und Geschäftsführer der Leipzig School of Media, kurz LSoM, erläutert Angebot und Herausforderung des berufsbegleitenden Studiengangs Corporate Media, dessen neue Runde im Oktober startet.

Michael Geffken

Herr Geffken, im Oktober startet der neue Jahrgang des Masterstudiengangs Corporate Media an der Leipzig School of Media. An wen richtet sich das Angebot? 
Michael Geffken: Der Masterstudiengang richtet sich an jeden Interessenten mit einem akademischen Abschluss, der in Unternehmen und Organisationen Corporate-Media-Aktivitäten eigenverantwortlich gestalten will und der die Vorteile – aber auch die Herausforderungen – einer berufsbegleitenden Ausbildung mit Masterabschluss und Befähigung zur Promotion auf sich nehmen will.

Welche Inhalte werden geboten?
Es geht um die aktuellen Trends und Entwicklungen von Unternehmens- und Organisationsmedien in den Bereichen Print, Web und Video als zentralen Elementen der integrierten Kommunikation. Wir vermitteln den Studierenden Wissen und Fertigkeiten an der Schnittstelle von Public Relations, Marketing und Journalismus – für ein neues Berufsfeld mit besten Zukunftsaussichten.

Können Sie die inhaltliche Zielrichtung noch ein wenig präzisieren?
Ohne Buzzwords überstrapazieren zu wollen: Es geht um die neuesten Trends und Tendenzen in Sachen Content Marketing und Brand Storytelling sowie um den zielgruppenadäquaten Einsatz aller Kommunikationskanäle.

Wir lassen maximal 15 Teilnehmer - das sichert konzentrierte Wissensvermittlung

Wie sichern Sie die Qualität dieses Wissens?
Durch eine Mischung qualifizierter Akademiker mit einer wissenschaftlichen Laufbahn wie die Professoren Günter Bentele und Ansgar Zerfaß einerseits und Vertretern aus der Praxis andererseits. Zu den Dozenten des Studiengangs zählen unter anderen Julia Pirlich, Sprecherin für die Unternehmenskommunikation von Porsche in Leipzig, Nils Haupt, Kommunikationschef The Americas der Deutschen Lufthansa, oder Josef Ernst, Chefredakteur von Daimlers internationalem Technologiemagazin Technicity. Für eine konzentrierte Wissensvermittlung sorgt nicht zuletzt die übersichtliche Zahl von 15 Teilnehmern, die wir maximal für einen Studiengang zulassen.

Wieviel Zeit muss der Weiterbildungswillige für den gesamten Studiengang investieren? 
Das Studium umfasst drei Semester. Während der beiden ersten Semester sind monatlich drei Präsenztage, von Donnerstag bis Samstag, zu absolvieren. Zusätzlich sind Wochenenden oder Abende zum Vertiefen des Lernstoffes einzukalkulieren. Eine digitale Lernplattform unterstützt die Studierenden dabei. Im dritten Semester folgt ein zweiwöchiges Projektpraktikum; hier wird beispielsweise die Nutzung einer Corporate Website, eventuell die des eigenen Arbeitgebers, untersucht. Im Anschluss und häufig darauf aufbauend, folgt die Masterarbeit.

Das weckt nicht den Eindruck nach einem so nebenbei „geschenkten“ Master...
Keinesfalls, wir legen Wert auf ein hohes akademisches Niveau. Deshalb schauen wir uns jeden Kandidaten zunächst im persönlichen Gespräch an, um uns einen Eindruck über seine Eignung und Motivation zu verschaffen – mit dem Erfolg, dass wir eine äußerst geringe Abbrecherquote haben, zumeist aus persönlichen Gründen wie etwa einer Erkrankung.

Die Studiengebühren klingen mit 16.500 Euro nicht gerade nach einem Schnäppchen. Zahlt diese der Arbeitgeber oder der Studierende?
Ja, das hohe Qualitätsniveau hat seinen Preis. Aus den vorausgegangenen Studienjahrgängen wissen wir, dass bei etwa einem Drittel der Teilnehmer die Unternehmen die Gebühren übernommen haben, ein Drittel zahlt selbst und beim restlichen Drittel teilten sich Unternehmen und Teilnehmer die Kosten. Zwei bis drei Teilnehmern können wir pro Jahrgang ein Teilstipendium anbieten.

Welche Voraussetzungen bringt der Stipendiat mit?
Wir entscheiden individuell nach persönlicher Situation, Motivation und bisherigen Leistungen im Beuf und im Erststudium.

Können sich auch ältere Interessenten im Alter jenseits der 40 Jahre bewerben?
Der Großteil unserer Studierenden ist zwischen Ende Zwanzig und Anfang Vierzig, aber es gibt selbstverständlich keine Altersbegrenzung nach oben. Gerade bei Älteren kann ein Mastertitel noch einmal einen Karriereschub geben.

→ weitere Infos zum nächsten Masterstudiengang Corporate Media im Oktober 
 

© CPWISSEN am 05.06.2014 15:13

Zurück

Einen Kommentar schreiben