.: Strategie
Next Influencer Marketing

Dm startet Influencer-Marke "Langhaar Mädchen"

Die Dm-Drogeriemärkte schwimmen weiter auf der Influencer-Welle ganz oben mit. Jetzt bringt der Händler mit den "Langhaar-Mädchen" eine neue Haarpflege in die eigenen Märkte.

Langhaarmädchen – Influencerinnen kreieren Produkte für Dm

Seit 10. März verkauft Dm 16 Haarpflege- und Stylingprodukte – vom Trocken-Shampoo bis zur Haarkur – in allen rund 1.900 dm-Märkten bundesweit unter der Exklusivmarke Langhaarmädchen. Die Marke ist ein Gemeinschaftsprojekt mit den beiden Friseurmeisterinnen Ramona Mayr und Julia Schindelmann.

Kerstin Erbe, als Dm- Geschäftsführerin verantwortlich für das Ressort Produktmanagement, sieht in dieser Zusammenarbeit den Startschuss zu einem weiteren Ausbau der Eigenmarken im Beauty-Bereich mit Hilfe von Influencern und Start-ups:

„Wir erschließen uns damit Wege, die zwischen den traditionellen Industriemarken und unseren etablierten und beliebten Marken liegen.

Die Drogeriekette zählt zu den Pionieren im Influencer Marketing. 2016 befüllte man dort erste Blogger-Boxen im Stil von Wundertüten mit Produktempfehlungen von Influencer-Szenenstars – und hatte sie binnen kürzester Zeit verkauft. Seither lernt man aus jeder Aktion neu dazu.

2017 wiederholten die Drogisten die Black-Box-Aktion. Der Start fiel zeitgleich geschickt auf den im Handel weltweit gehypten Black Friday. Dm unterfütterte die Aktion zudem mit der gemeinnützigen Social-Aktion #givingisthenewblack. Den Social Sale fördern die Drogisten mit Hauptsitz in Karlsruhe darüber hinaus mit Sponsorschaft und Salesaktionen auf der Beauty Convention Glow, einer von Influencern geprägten Verkaufsmesse, zuletzt Anfang März in Dortmund.

Mit dem Influencer-Marketing zerfließen die Grenzen zwischen Läden und Onlinehandel weiter. Erben sieht Dm hier gut aufgestellt: Schließlich kaufen heute schon mehr als 1,8 Millionen Kunden täglich bei dm – in den Märkten und im Online-Shop.

Langhaarmädchen – die Idee zweier Freundinnen

Mona ist 28, Friseurmeisterin und Make- up-Artist und hat lange in München, Kapstadt und Sydney gearbeitet, unter anderem für Louis Vuitton, Valentino und die Fashion Week. Dann kündigte sie ihren Job, kaufte sich von ihrem Ersparten einen Bus und reiste damit durch Australien. Geld verdiente sie mit perfekt unperfekten Stylingpartys in ihrem Bus. So kam ihr auch die Idee zu Langhaarmädchen – "einer Marke mit Herz und Persönlichkeit für ganz normale Frauen wie mich".

Julia, 29, wurde 2010 als beste Jungfriseurin Deutschlands ausgezeichnet. Sie ist ebenfalls Friseurmeisterin und Make-up-Artist. Als sie vom Styling-Roadtrip ihrer Freundin erfuhr, kündigte sie ihren Job und flog ihr hinterher nach Australien. Gemeinsam arbeiteten sie die Idee zu Langhaarmädchen weiter aus.

Mit ihrem mobilen Haar- und Make-up-Service waren sie in den vergangenen Jahren auch schon auf dem Münchner Oktoberfest unterwegs: mit Flechtfrisuren im Messy Style. In ihrem Stylingbus – einem umgebauten, elf Meter langen amerikanischen Schulbus – besuchen sie unter anderem Festivals und Messen wie die Glow – sponsored by Dm.

Hier schließt sich wieder der Kreis und bestätigt einmal mehr, wie gekonnt der Drogeriehändler das Influencer Marketing bereits spielt.

© CPWISSEN am 20.03.2018 10:11

Zurück