.: Strategie
Etat neu vergeben

Stolpert C3 bei Škoda über diesen Mann?

Thjnk geht bei Skoda gleich zweimal in die Pole Postion. Die Hamburger holten sich erst den deutschen, jetzt gemeinsam mit der US-Agentur Optimist auch den internationalen Etat.

Marc-Andreas Brinkmann
Er hatte die maßgebliche Stimme im Pitch um den Škoda-Etat:
Marketingleiter Marc-Andreas Brinkmann

Es klingt bekannt: Mit der Vergabe des Škoda-Etats entsteht ein neuer Standort in Prag. So war das bei C3, so ist das jetzt bei Thjnk und Optimist. Ab 2019 sollen beide im Joint Venture vor Ort der Marke der VW-Tochter international mehr "Strahlkraft und Präsenz verleihen", so Škoda-Marketingchef Marc-A. Brinkmann.

Brinkmann ist erst seit April bei Škoda. Er kommt von Thjnk-Stammkunde Audi, wo er die internationale Marketingkommunikation steuerte. Auch Thanh Vu Tran, Leiter Globale Kommunikation Inhalte und Strategie beim Autohersteller, ist seit dem Pitch überzeugt, dass bevorzugt Optimist und Thjnk im Joint Venture "neue Maßstäbe in der Autokommunikation setzen können". 

Die Aufgaben des US-Deutschen Doppelpacks decken neben Strategie, klassischer Werbung, Experience-Design und Point of Sale-Marketing auch das Digital Content Marketing, wie man seitens Škoda bestätigt. Bleibt die Frage, ob und welcher Teil des Kuchens für C3 bleibt. Die Burda-Tochter baute erst 2016 in Prag eine Dependance auf, um vor allem die VW-Tochter zu betreuen. Damals ein naheliegender Schachzug, da C3 als Dienstleister bei VW bereits gut positioniert war. 

 

Doch in Wolfsburg ist seither viel geschehen. Mein Auto, lange Jahre zentraler Kommunikationsträger, wich der auf  Customer Experience ausgelegten Plattform Volkswagen We mit dem Versprechen "Mehrwert durch relevante, situative Angebote" via Smartphone und Auto zu bieten. Beispiel: Wird das Wischwasser knapp, erfährt der Fahrer, wo es in der Nähe das günstigste zum Nachkaufen gibt. Dazu schließt Volkswagen viele neue Deals, mit Tankstellen, Einkaufszentren oder Ladenketten. Der Kunde soll letztlich Zeit und Geld sparen - und diese Rundum-Sorglos-Versorgung mit der Marke in Einklang bringen.

Ähnliches schwebt wohl auch Tochter Škoda vor, wenn Marketingchef Brinkmann andeutet: "Wir verfolgen für Škoda ehrgeizige Ziele. Deshalb haben wir uns für das geballte Automotive-Know-how von Optimist und Thjnk entschieden.

Thjnk bringt viel Know-how aus seiner Zusammenarbeit mit einer weiteren VW-Tochter ein: Audi. Seit vielen Jahren entwickelt die Hamburger Agentur, hervorgegangen aus der Agentur Kemper Trautmann, die Werbung für Audi. Tochter Loved sicherte sich erst im Vorjahr den Etat für den Relaunch des Audi Magazins.

Thjnk-Partner Optimist sucht unter Leitung von Ex-BBDO-Mann Dirk Spakowski mit Standorten in London und Hamburg seit diesem Jahr mit Verve seinen Weg in den europäischen Markt. Die von den beiden Deutschen Jürgen Dold und dem Event-Spezialisten Nils Arend 2009 in Los Angeles mitgegründete design-orientierte Agentur arbeitet für Marken wie Google, Red Bull, Porsche oder Nike. Spezialisiert ist das Team auf Marken-Events und Handelswerbung, getunt mit Virtual Reality für viel Customer Expierience. 

Von C3 war bis Redaktionsschluss kein Statement zur Zukunft bei Škoda zu bekommen. 

© CPWISSEN am 31.07.2018 15:50

Zurück

Einen Kommentar schreiben