.: Strategie
Pitch-Kodex

Agenturen unterschreiben Kodex für Mindeststandards bei Reporting-Ausschreibungen

Zwölf professionelle Reporting-Agenturen wollen endlich einen fairen, transparenten Wettbewerb bei Pitches.

PitchKodex

Sie haben im Rahmen einer gemeinsamen Initiative einen Kodex für die Einhaltung von Mindeststandards bei Pitches für Geschäfts- und Nachhaltigkeitsberichte verabschiedet und wollen künftig nicht mehr an Ausschreibungen teilnehmen, die nicht diesen Standards entsprechen: Berichtsmanufaktur, Cometis, Heureka, HGB, IR-ONE, Kammann Rossi, Kirchhoff Consult, NetFederation, Nexxar, Scheufele Hesse Eigler, WirDesign und 3st (siehe www.pitch-kodex.com). Eloy Barrantes, Geschäftsführer der Wiener Agentur Nexxar: 

„Seit Jahren wird von Agenturen ein Verfall der Pitch-Kultur beklagt. Wir wollen dieser Entwicklung in unserem spezifischen Tätigkeitsfeld konstruktiv und dialogorientiert entgegentreten. Unser Ziel ist es, gemeinsam mit und für Unternehmen die Qualität der Ausschreibungen von anspruchsvollen Berichtsprojekten zu optimieren.“  

Geboren wurde die Idee des Pitch-Kodex im Rahmen des ersten Roundtables von Reporting-Agenturen im deutschsprachigen Raum im September 2017 in Wien. Im Fokus des Kodex stehen das Briefing, der Umfang der eingeforderten Leistungen, der Kontakt zu Fachansprechpartnern, Transparenz und Fairness, ein realistisches Zeitfenster, die persönliche Präsentation und das Recht am geistigen Eigentum. Alexander Wilberg, CFA, Partner bei der Kirchhoff Consult AG: 

„Wir laden alle Reporting-Agenturen und Unternehmen herzlich ein, sich aktiv an der Entwicklung des Pitch-Kodex zu beteiligen. Am Ende des Prozesses sollte eine Checkliste stehen, die es Unternehmen und Agenturen ermöglicht, das Beste aus einer Pitchsituation herauszuholen.“ 

Mehr zum Thema

© CPWISSEN am 12.06.2018 10:44

Zurück