.: Strategie
Weiter auf Einkaufstour

Accenture schnappt sich US-Content-Marketing-Agentur und C3-Partner MXM

MXM-Chefin Georgine Anton suchte für ihre New Yorker Agentur ein neues Zuhause. C3 war nahe dran, doch Accenture macht jetzt wohl den Deal. Die Hintergründe.

Georgine Anton, President MXM

C3 hatte sich 2016 weitblickend mit Meredith Xcelerated Marketing (MXM) verbündet. Zunächst als Fusion kommuniziert, entstand dann allerdings ein Netzwerk ohne Tausch oder Übernahme von Unternehmensanteilen. MXM-Präsidentin Georgine Anton strebte aber unter ein neues Dach – spätestens nachdem die Mutter, der Meredith-Verlag, für 1,85 Milliarden US-Dollar Ende 2017 die Time Inc. übernommen hat und nunmehr ihr Haus massiv restrukturiert. Den Kaufvertrag für MXM bereitet jetzt Accenture vor – und ist seinem Ziel, führende "experience agency of the future" zu sein, erneut ein Stück nähergerückt. 

C3 hält erstmal an der Partnerschaft mit MXM fest: "Wir haben einen Kooperationsvertrag, der weiterhin Gültigkeit hat", stellt Christian Brugger, Executive Director Corporate Development, fest. Und weiter: "Wir werden mit MXM in Gespräche gehen, um gemeinsam zu definieren, wie wir die Zusammenarbeit in Zukunft gestalten wollen. Danach werden wir für uns abwägen, wie wir mit dem Global Content Marketing Network im Hinblick auf die USA weitermachen wollen und ob dafür MXM auch in Zukunft der richtige Partner sein wird."

Technologieberater Accenture hat mit seiner Unit Accenture Interactive große Ambitionen im Content Marketing und befindet sich schon länger auf Akquisetour. Allein 2017 lassen sich leicht zehn Deals addieren, darunter auch die Übernahme der Agentur Sinner Schrader. Erst im Februar wurde Mackevision vollends eingegliedert. Seit Start im Jahr 2009 kumuliert sich der Zukauf von spezialisierten Dienstleistern inzwischen auf über 20. Laut AdAge-Report rangiert Accenture Interactive inzwischen auf Platz eins der Digitalagenturen weltweit.

Mit MXM holt man sich jetzt eine Agentur ins Haus, die seit 2005 rasante Umsatzzuwächse von zunächst 75 Millionen Dollar auf 150 Millionen (2013) vorzuweisen, inzwischen ihre Kompetenz in CRM, Databased Marketing, Analytics und Digitalem Content Marketing stark ausgebaut hat und heute mehr als 450 Mitarbeiter in den USA und Kanada beschäftigt.

Als besonderen MXM-Vorzug werten Insider aber vor allem die Kompetenz von Noch-Mutter Meredith. Sie verfügt über eine stattliche Datenbank mit angeblich über  800 Merkmalen zu Consumer-Trends pro Haushalt bei 110 Millionen zahlenden Abonnenten. Auf der MXM-Kundenliste stehen neben Barilla, Kraft Heinz oder Lowe's auch Volkswagen. Brian Whipple, Chef von Accenture Interactive: 

"Der Kauf von MXM erweitert unsere Kompetenz bei Marketing Services um Databased- und Content-Angebote. Das Verschmelzen unserer Fähigkeiten bringt uns eine weltweite Führung in Konzeption, Aufbau und Umsetzung von Customer-Experience-Lösungen."

Der Kaufabschluss wird in den nächsten zwei Monaten erwartet. Zur Höhe der Kaufsumme geben beide Seiten bislang keine Auskunft.

Accenture reiht sich mit seiner Berater-DNA nicht allein in die Spitze der größten Agenturen ein. Auch PwC und Deloitte buhlen mit Digital-Units um die Content-Aufträge der Unternehmen. 

Mehr zum Thema

© CPWISSEN am 05.04.2018 14:20

Zurück