.: Strategie
Erzählende Architektur

Ein Messestand, der Brücken schlägt

Die auf Kommunikationsdesign spezialisierte Münchner Agentur Hw.design zeigt für den neu fusionierten Holz- und Papierverarbeiter Ahlstrom-Munksjö, wie Storytelling die Markenidentität bis in den Messebau prägt.

Messestand von Ahlstrom-Munksjö

Messearchitektur spricht alle Sinne an: Die Augen gleiten über Wände, Theke, Mobiliar und ausgefallene Installationen; die Hände greifen auf die Oberfläche eines Hockers, eines Tischs; die Nase liefert ein Gesamturteil über den Geruchsmix. Was liegt also näher, als solche Sinneseindrücke zu einer Geschichte zu verweben, um sie nachhaltig in der Erinnerung des Besuchers zu verankern? 

Genau das hat Hw.design im Auftrag des kürzlich erst fusionierten Unternehmens Ahlstrom-Munksjö umgesetzt. Die Konzeption: eine Hommage an das Memphis Design und seine Zeit der 1980er Jahre, die nicht nur durch einen respektlosen Umgang mit der bis dato gelernten Formensprache provozierte. Es war auch die Zeit, in der die Geschichte des Dekorpapiers ihren Anfang nahm, mit dessen Produktion sich Ahlstrom-Munksjö heute weltweit unter die führenden Produzenten einreiht.

Die Standarchitektur zitiert die typischen kubischen Formen der Designer, die sich damals um Olivettis Chefdesigner Ettore Sottsass in Mailand scharten. Ein alles überragender Bogen wurde zum bestimmenden visuellen Statement des Messestands und unterstreicht das Motto "Building Bridges" als ganzheitliche Botschaft. Auch das Mobiliar, eigens für den Messeauftritt entwickelt und produziert, fügt sich mit seinen runden Formen zwanglos in die architektonische Sprache dieser Markenpräsenz ein.

Zwei Botschaften sollen hier zum Ausdruck gebracht werden: das Selbstverständnis des Unternehmens, ihre Kunden und deren Bedürfnisse in den Mittelpunkt zu stellen sowie die positiven Aspekte der Fusion von Munksjö mit Ahlstrom zu thematisieren.

© CPWISSEN am 26.06.2017 09:09

Zurück

Einen Kommentar schreiben