.: Audio-Video
Zum 350. Jubiläum

Merck hört in die Zukunft

Gegründet im August des Jahres 1668 – bei dieser Verwurzelung sieht Merck, das älteste pharmazeutisch-chemische Unternehmen der Welt, für seine 350-Jahr-Feier allein den möglichst klaren Blick in die Zukunft – auf technischer Grundlage und mit Content.

Als Teil seiner Jubiläumskampagne mit dem Leitmotiv „Always Curious“ präsentiert Merck ein Content-Highlight, die „Ode an die Zukunft“. Ein Stück klassischer Musik, das in der Zukunft spielt.

Grundlage der Ode sind Ultraschalldaten von sechs Babys im Mutterleib, die nicht nur die Herztöne, sondern auch die Bewegungen der Babys dokumentieren. Diese Daten wurden von Mira Calix analysiert und in Töne übersetzt, die schließlich die Vorlage für die Komposition des besonderen Musikstücks bilden. Wie hören sich Bewegungen aus der Zukunft an, wenn man sie auf klassischen Instrumenten spielt? Aus den Tönen der Babys und der melodischen Interpretation Calix’ ist die Ode an die Zukunft entstanden.

Calix ist eine preisgekrönte Künstlerin und Komponistin, geboren in Südafrika und in England lebend. Bei ihren Werken dreht sich alles um das Zusammenspiel von Musik und Sound. Dabei experimentiert sie häufig mit visuellen Medien und technischen Innovationen, um multidisziplinäre Installationen zu erschaffen.

Idee, Konzept und Umsetzung der Kampagne und der Microsite verantwortet Fork Unstable Media. Der Start ist Anfang Juni mit einem globalen Roll-out in neun Sprachen. Im Fokus der digitalen B-to-B-Kampagne stehen verschiedene Videoformate und Social-Media-Aktivitäten. Ein umfangreiches Netzwerk an B-to-B-Influencern unterstützt dabei die initiale Contenterstellung und organische Verbreitung der Kampagne.

→ Zur Microsite des Projekts

© CPWISSEN am 25.06.2018 15:33

Zurück