.: Audio-Video
Marktforscher Zehnvier / CMF

89 Prozent sehen in Virtual Reality eine Bereicherung des Content Marketing

VR bereichert CM, so die Kurzformel dessen, was Marktforscher Zehnvier in einer aktuellen Umfrage herausfand und der VR-Workshop beim BCM Kongress 2017 am 26. Juni detailliert erläutern wird.

VR im Content Marketing

Um im Content Marketing überhaupt erfolgreich zu sein, braucht Virtual Reality neben geeigneter Technik vor allem eines: eine gute Story, bestätigt Zehnvier im aktuellen CMF Executive Briefing, vom Schweizer Marktforschungsinstitut im Auftrag des Content Marketing Forum (CMF) umgesetzt.

Gleichzeitig ist sich die große Mehrheit (83%) der befragten Marketing‐ und Kommunikationsentscheider einig, dass kreative Erlebnisse und schnell verblassende Effekte für den VR-Erfolg im Content Marketing nicht ausreichen. VR‐Inhalte müssten vielmehr für die jeweilige Zielgruppe einen echten Wert bieten.

Die Debatte zum Thema Virtual Reality schwanke zwischen denen, die VR für "das ultimative Marketingtool" halten und jenen, die es "für maßlos überschätzt halten“, so CMF-Vorsitzender Andreas Siefke. Tatsächlich könnten "immersive Inhalte das Content Marketing deutlich bereichern", so Siefke weiter. Als Immersion bezeichnet man den durch VR bewirkten Effekt, wenn das Bewusstsein der Illusion so weit in den Hintergrund tritt, dass die vorgetäuschte Welt als real empfunden wird, der Nutzer demnach völlig in die virtuelle Welt eintaucht. Für 89 Prozent der Befragten ergeben sich dadurch erhebliche Potenziale für das Content Marketing: 

 
Mehr Wissen, mehr Emotion und bessere Differenzierung 

In erster Linie bieten demnach immersive Inhalte neue Möglichkeiten, um Informationen und Wissen zu vermitteln (82% Zustimmung). VR bedeute „Erleben statt Sehen“ und helfe daher, Marken und Produkte zu emotionalisieren (72%). Gleichzeitig könne Virtual Reality auch Differenzierungsfaktor im Wettbewerb sein – davon sind sechs von zehn Studienteilnehmer überzeugt.

Ebenso viele sind der Ansicht, dass mit immersivem Content Nähe zu Produkten und Marken geschaffen werde. Ein weiteres Plus von VR‐Inhalten wird in deren Kontaktqualität gesehen: Durch das Eintauchen in eine virtuelle Welt sind die Nutzer besonders aufmerksam und fokussiert auf die Inhalte (57%).
 
Die große Mehrheit der Befragten (76%) ist davon überzeugt, dass man sich nicht auf einen „late mover advantage“ verlassen sollte. Holger Koenig, CMF‐Bereichsvorstand Bewegtbild: „Bei der Umsetzung von Virtual-Reality-Maßnahmen ist Proaktivität gefragt. Die jeweils möglichen Anwendungsfelder von Virtual Reality für Unternehmen müssen frühzeitig identifiziert und dann mutig erprobt werden.“

BCM Kongress 2017: Tipps zur praktischen Umsetzung von VR-Videos

Am 29. Juni 2017 findet im WECC Berlin zum 15. Mal der Kongress Best of Content Marketing (BCM) statt. Beim größten europäischen Event für Content Marketing, ausgerichtet vom CMF, wird es neben dem Vortragsprogramm im Hauptsaal erstmals ein umfangreiches Workshop‐Programm geben, bei dem Themen wie Plattform‐Strategien oder Storytelling im Bewegtbild angeboten werden. Das Thema „Virtual Reality“ mit einer Anleitung zur Produktion eines 360‐Grad‐Drohnenfilms wird Nicolas Chibad von Spice VR beleuchten. Er ist längst davon überzeugt: "Virtual Reality ist nicht nur irgendein neuer Trend – es ist das Medium der Zukunft."

alle Ergebnisse der Umfrage

Mehr zum Thema

© CPWISSEN am 26.06.2017 17:05

Zurück

Einen Kommentar schreiben