.: Audio-Video
Bitkom

Erklärvideos immer beliebter

Der Markt für Erklärvideos wächst laut Bitkom gegenüber 2015 um acht Prozent – und kein Ende in Sicht.

Tutorial

Waschmaschine montieren, binomische Formeln verstehen, Baumkuchen backen – Video-Anleitungen von Privatpersonen wie Unternehmen, sogenannte Tutorials, werden im Web millionenfach angeklickt. 45 Prozent der Internetnutzer ab 14 Jahren haben sich bereits solche Video-Tutorials angesehen. Vor zwei Jahren waren es erst 37 Prozent.

Vor allem Jüngere stehen laut aktueller Bitkom-Studie zur Zukunft der Consumer Technology 2017 auf die Anleitung per Bewegtbild: Jeder Zweite (52 Prozent) der 14- bis 29-Jährigen hat sich bereits Tutorials angesehen. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es 46 Prozent und bei den 50- bis 64-Jährigen 37 Prozent. Bei der Generation 65+ sind es sogar 42 Prozent.

Am beliebtesten sind Anleitungen zu Haushaltsthemen. Rund sechs von zehn (58 Prozent) lassen sich per Video zeigen, wie sie Essen zubereiten oder Flecken entfernen können. Insgesamt 55 Prozent der Befragten schauen Tutorials aus dem Themenbereich Bildung und Lernen. Gut die Hälfte (52 Prozent) informiert sich über Technik und Computer. Anleitungen zu handwerklichen Tätigkeiten schauen 45 Prozent, zum Beispiel wie man eine Waschmaschine anschließt oder einen Autoreifen wechselt. Beinahe ebenso viele (44 Prozent) informieren sich per Tutorial über Gesundheitsthemen. Rund jeder Dritte (31 Prozent) schaut Tutorials zum Thema Sport, etwa Anleitungen zu Fitness- oder Yogaübungen. Mode- und Makeup-Videos schaut rund jeder fünfte Tutorial-Zuschauer (21 Prozent) und 15 Prozent sehen sich Erklärungen zum Thema Arbeit und Beruf an.

Laut Bitkom sollen Nutzung und Bedeutung von Tutorials auch in den kommenden Jahren weiter wachsen. Das Potenzial für Unternehmen ist groß. Gut gemachte Tutorials bieten dem Verbraucher einen Erkenntnismehrwert und stärken die Marke, indem sie bestehende Kunden binden und neue gewinnen.

Auch nicht ganz unwichtig: Greifen Kunden zu Tutorials, entlasten sie das Callcenter, weil sie nicht gleich zum Telefonhörer greifen. 

© CPWISSEN am 13.09.2017 11:11

Zurück

Einen Kommentar schreiben